Direkt zum Inhalt
Ende des Menüs
Zurück |

Definitionen und Erläuterungen

Gliederung nach Sachgebieten

»  Gliederung nach dem Alphabet

Dieser Katalog mit Erläuterungen von Begriffen, die in der amtlichen Statistik verwendet werden, wird ständig weiter vervollständigt und verbessert.
Einzelne Begriffe können je nach Sachgebiet inhaltlich unterschiedliche Bedeutungen annehmen.

Auswahl des Sachgebietes   

BegriffSachgebietErläuterung
Flächen nach Art der geplanten NutzungFlächennutzung
Flächen nach der in einem Flächennutzungsplan (FNP) dargestellten Art der Nutzung, wobei sich auf die Erfassung der Primärnutzung beschränkt wird.
Wohnbauflächen
Flächen, die überwiegend durch Wohnbebauung geprägt sind.
Gemischte Bauflächen
Flächen, die durch land- und forstwirtschaftliche Betriebe mit zugehöriger Wohnbebauung, oft in Mischung mit allgemeiner Wohnbebauung geprägt sind (Dorfgebiete), ferner Flächen, die in Mischung mit häufiger auftretenden kleineren Gewerbebetrieben, Geschäfts- und Bürogebäuden, Einzelhandelsbetrieben, Gaststätten u. dgl. (Mischgebiete) geprägt sind.
Gewerbliche Bauflächen
Flächen, die überwiegend durch Gewerbebetriebe einschließlich zugehöriger Anlagen wie Lagerhäuser, Lagerplätze und dgl. geprägt sind.
Sonderbauflächen
Zu den Sonderbauflächen zählen Flächen mit zweckgebundener Erholungsfunktion wie Wochenendhaus-, Ferienhaus- und Campingplatzgebiete sowie Kurgebiete, Ladengebiete, Gebiete für Einkaufszentren und großflächige Handelsbetriebe, Gebiete für Messen, Ausstellungen und Kongresse, Hochschulgebiete, Klinikgebiete und Hafengebiete, ferner baulich geprägtes Kasernengelände (nicht jedoch militärisches Übungsgelände mit nur untergeordnetem Bautenbestand).
Flächen für den Gemeinbedarf
Flächen mit Einrichtungen und Anlagen zur Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen des öffentlichen und privaten Bereichs, insbesondere mit den der Allgemeinheit dienenden baulichen Anlagen und Einrichtungen des Gemeinbedarfs. Hierzu zählen vor allem öffentliche Verwaltungen, Schulen sowie kirchlichen, sozialen, gesundheitlichen, kulturellen und sportlichen Zwecken dienende Gebäude und Einrichtungen und Anlagen der Post, der Feuerwehr und der Polizei.
Flächen für den Straßenverkehr
Flächen der Trassen und Böschungen von Autobahnen und autobahnähnlichen Straßen, sonstigen überörtlichen und örtlichen Hauptverkehrsstraßen und Straßenbegleitgrün sowie Flächen für den ruhenden Verkehr. Zu den sonstigen überörtlichen und örtlichen Hauptverkehrsstraßen sind alle klassifizierten bis einschließlich der Kreisstraßen zu rechnen. Gemeindeverbindungsstraßen und andere Gemeindestraßen werden nur zugeordnet, wenn ihnen aus örtlicher Sicht eine besondere Verkehrsbedeutung zugemessen wird. Gemeindestraßen ohne größere Verkehrsbedeutung, Wohn- und Erschließungsstraßen, Spielstraßen, Fußgängerbereiche o.ä. sowie Forst- und Feldwege werden der jeweils umliegenden Nutzungsart zugeordnet.
Flächen für Bahnanlagen
Flächen der Trassen und Böschungen der Schienenstränge und bahnzugehörige Anlagen wie Bahnhöfe, Rangiergelände und dgl., ferner Schienenanschlüsse zu Industriegelände.
Flächen für den Luftverkehr
Flächen der Flugplätze und Segelfluggelände einschließlich der Flächen für zugehörige bauliche Anlagen (jedoch ohne Militärflugplätze)
Flächen für die Ver- und Entsorgung
Flächen für Entsorgungsanlagen, für die Verwertung oder Beseitigung von Abwasser und festen Abfallstoffen. Zu berücksichtigen sind insbesondere die Ver- und Entsorgungseinrichtungen, Elektrizitätswerke, Fernheizwerke, Umspannwerke, Umformerstationen, Gaswerke, Wasserwerke, Pumpwerke, Kläranlagen, Müllbeseitigungsanlagen, Müllplätze, Bauschutt- und Erdaushubdeponien. Trassen für Energie- und Wasserleitungen werden der umliegenden Nutzungsart zugeordnet.
Grünflächen
Flächen wie öffentliche oder private Parkanlagen, Kleingarten- bzw. Schrebergartenkolonien, Sport-, Spiel- und Badeplätze, Grillplätze, Friedhöfe sowie sonstige Grünflächen.
Flächen für die Landwirtschaft
Acker-, Wiesen- und Weideflächen, ferner Flächen für Sonderkulturen, den Erwerbsgartenbau und den Obstbau. Weiterhin enthalten sind alle Nutzungsarten, die nicht eindeutig einer der übrigen aufgeführten Nutzungen zuzurechnen sind wie Strand-, Dünen- und Deichgelände (soweit nicht aufgrund speziell zugewiesener Schutzfunktion den "sonstigen Flächen" zuzuordnen), oder Fels- und sonstige Öd- und Unlandgebiete sowie Brachland. Häufig eingelagerte Kleinstflächen anderer Nutzungsarten wie z.B. Gehölzgruppen, Wassertümpel und dgl. werden, sofern diesen Kleinstflächen nicht eine besondere siedlungsstrukturelle oder funktionale Bedeutung zugemessen wird, der Landwirtschaftsfläche zugeordnet.
Flächen für die Forstwirtschaft/Wald
Nadel-, Laub- und Mischwaldbestände einschließlich Schonungen, soweit diese nicht als Sonderkulturen (z.B. Weihnachtsbaumkulturen, Korbweiden- und Pappelanlagen) der Landwirtschaftsfläche zuzuordnen sind. Eingelagerte Kleinstflächen anderer Nutzungsarten wie z.B. Waldwiesen werden der Waldfläche zugeordnet.
Wasserflächen
Wasserflächen wie Seen und größere Teiche ab einer Fläche von 1 Ar, ferner Wasserläufe wie Flüsse und Kanäle ab einer Mindestbreite von ca. 10 m.
Flächen für Aufschüttungen und Abgrabungen
Flächen für Aufschüttungen wie Spülfelder und Abgrabungen wie Kies- und Sandgruben, Torfstiche, Steinbrüche, Flächen des Braunkohlentagebaus und dgl.
Sonstige Flächen
Militärische, nicht überwiegend baulich geprägte Flächen wie Übungsgelände (einschließlich Militärflugplätze) und sonstige nicht überwiegend baulich geprägte Sonderflächen wie z.B. botanische oder zoologische Gärten, ferner Haupt- und Hochwasserdeiche, Schutzdünen und Deichvorland mit speziell zugewiesener Schutzfunktion sowie Flächen für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft im Sinn des § 5 (2) Nr.10 Baugesetzbuch.
Flächen für Maßnahmen zum Schutz von Natur und Landschaft
Flächen, die dem Ausgleich für Eingriffe in Boden, Natur und Landschaft, zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft im Sinn des § 5 (2) Baugesetzbuch dienen sollen. Es handelt sich hier ausschließlich um Flächen, die von den Gemeinden für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen insbesondere im Zusammenhang mit baulichen Vorhaben vorgehalten werden. Nicht erfasst werden hier Natur- und Landschaftsschutzgebiete oder Natur- und Nationalparks, die in den Ausgangsmaterialien nur nachrichtlich enthalten sind.
Flächen nach Art der tatsächlichen NutzungFlächennutzung
Den nachfolgenden Begriffserläuterungen liegt das „Verzeichnis der flächenbezogenen Nutzungsarten im Liegenschaftskataster und ihrer Begriffsbestimmungen“ (Stand: 1991) der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV-Nutzungsartenverzeichnis)“ zugrunde.
Gebäude- und Freifläche
Flächen mit Gebäuden (Gebäudeflächen) und unbebaute Flächen (Freiflächen), die Zwecken der Gebäude untergeordnet sind.
Betriebsfläche
Unbebaute Flächen, die gewerblich, industriell oder für Zwecke der Ver- und Entsorgung genutzt werden.
Abbauland
Unbebaute Flächen, die vorherrschend durch Abbau der Bodensubstanz genutzt werden.
Erholungsfläche
Unbebaute Flächen, die dem Sport und der Erholung dienen.
Verkehrsfläche
Unbebaute Flächen, die dem Straßen-, Schienen- oder Luftverkehr sowie Landflächen, die dem Verkehr auf den Wasserstraßen dienen.
Landwirtschaftsfläche
Unbebaute Flächen, die dem Ackerbau, der Wiesen- und Weidewirtschaft, dem Garten-, Obst- und Weinbau dienen sowie Moor und Heide.
Moor
Unkultivierte Flächen mit einer mindestens 20 cm starken oberen Schicht aus vertorften oder vermoorten Pflanzenresten soweit sie nicht als Abbauland dienen.
Heide
Unkultivierte, sandige, meist mit Heidekraut oder Ginster bewachsene Flächen.
Waldfläche
Unbebaute Flächen, die mit Bäumen und Sträuchern bewachsen sind.
Wasserfläche
Flächen, die ständig oder zeitweise mit Wasser bedeckt sind, gleichgültig, ob das Wasser in natürlichen oder künstlichen Betten abfließt oder steht.
Flächen anderer Nutzung
Unbebaute Flächen, die nicht mit einer der vorgenannten Nutzungsarten bezeichnet werden können.
Friedhof
Unbebaute Flächen, die zur Bestattung dienen oder gedient haben, letztere nur, sofern nicht vom Charakter der Anlage her Grünanlage zutreffender ist.
Unland
Unbebaute Flächen, die nicht geordnet genutzt werden können.
Bodenfläche
Fläche bis zur sogenannten Küstenlinie – das ist die Grenze zwischen Meer und Festland bei einem mittleren Wasserstand – einschließlich der Binnengewässer (ohne Bodensee).
Siedlungs- und Verkehrsfläche
Summe mehrerer heterogener Flächennutzungsarten, die durch eine überwiegend siedlungswirtschaftliche bzw. siedlungswirtschaftlichen Zwecken dienende Ergänzungsfunktion gekennzeichnet sind. Sie setzt sich aus der Gebäude- und Freifläche, der Betriebsfläche (ohne Abbauland), der Erholungsfläche, der Verkehrsfläche und der Fläche für Friedhöfe zusammen. Sie kann keineswegs mit dem Begriff „versiegelt“ gleichgesetzt werden, da sie einen nicht quantifizierbaren Anteil von nicht bebauten und nicht versiegelten Frei- und Grünflächen enthält.

»   nach oben

© Thüringer Landesamt für Statistik, Europaplatz 3, 99091 Erfurt – Postfach 90 01 63, 99104 Erfurt