Thüringer Landesamt für Statistik
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Basisindikatorensatz für eine kommunale integrierte Gesundheitsberichtserstattung in Thüringen
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Themenfeld 03 Gesundheitszustand


 
Indikator (L)
03.060
 

Krankenhausfälle infolge von Infektionskrankheiten in Thüringen (Jahr) nach Alter und Geschlecht

 

Definition

Bei stationären Behandlungen wird die Hauptdiagnose von den behandelnden Ärzten bei der stationären Entlassung kodiert. Der als Hauptdiagnose dokumentierte Krankheitszustand ist das führende Symptom eines diagnostizierten und behandelten Zustandes (s. Regelwerk zur ICD-10). Zur Klasse der infektiösen und parasitären Krankheiten (Kapitel I der ICD-10) gehören alle unter A00 - B99 kodierten Krankheiten mit den Gruppen infektiöse Darmkrankheiten, Tuberkulose, bakterielle Zoonosen, sonstige bakterielle Krankheiten, Infektionen, die vorwiegend durch Geschlechtsverkehr übertragen werden, sonstige Spirochätenkrankheiten, Krankheiten durch Chlamydien, Rickettsiosen, Virusinfektionen des Zentralnervensystems, Viruskrankheiten HIV und AIDS, Mykosen, Protozoenkrankheiten, Helminthosen, Parasitenbefall und andere.

Falls während der stationären Behandlung eine meldepflichtige Infektionskrankheit festgestellt wird, so ist das Krankenhaus meldepflichtig. Die Zahl der im Kapitel Bestimmte infektiöse und parasitäre Krankheiten enthaltenen Krankheiten ist größer als die durch das Infektionsschutzgesetz erfassten meldepflichtigen Krankheiten und Erreger.

Datenhalter

Thüringer Landesamt für Statistik

Datenquelle

• Krankenhausstatistik, Teil II - Diagnosen

• Fortschreibung des Bevölkerungsstandes

Periodizität

Jährlich

Validität

Die Daten werden von allen Krankenhäusern vollständig erhoben. Die exakte Einhaltung der Kodierregeln kann bei der Vielzahl der kodierenden Ärzte nicht garantiert werden, so dass Ungenauigkeiten möglich sind. Eine Infektionskrankheit als Begleiterkrankung kann statistisch nicht ausgewiesen werden, sondern es wird nur die Hauptdiagnose kodiert. Deshalb ist davon auszugehen, dass in den Krankenhäusern mehr Patienten mit Infektionskrankheiten behandelt werden, als in den Daten ausgewiesen werden.

Im Freistaat Thüringen kommen alle Krankenhäuser ihrer Meldepflicht nach.

Kommentar

Eine Zuordnung der Infektionskrankheiten nach den Falldefinitionskategorien, die für das Infektionsschutzgesetz vorgesehen ist, erfolgt für die stationären Behandlungsfälle nicht bzw. ist anhand der statistischen Daten nicht zu erkennen. Es gibt Sortierungen der Krankenhausfälle nach Wohnort und nach Behandlungsort. Da es sich um eine Fallstatistik handelt, hat die Altersstandardisierung einen untergeordneten Wert. Deshalb sollten die berechneten Raten je 100 000 Einwohner bevorzugt werden.

Der vorliegende Indikator ist ein Ergebnisindikator und beinhaltet die Krankenhausfälle nach dem Behandlungsort.

Vergleichbarkeit

Vergleichbar mit dem WHO-Indikator 2300 992921 Hospital discharges: infectious and parasitic diseases/ 100 000. Nicht vergleichbar mit OECD-Indikatoren. Im bisherigen Indikatorensatz gab es keinen Indikator zu Krankenhausfällen infolge von Infektionskrankheiten. Ab dem Jahr 2000 wird die Krankenhausdiagnosestatistik nach der ICD-10 geführt. Die Influenza gehört in der ICD-10 nicht mehr zu den Infektionskrankheiten, sondern zu Kapitel X Krankheiten des Atmungssystems. Eine bedingte Vergleichbarkeit ist gegeben.

Originalquellen

Publikationen der Statistischen Landesämter, z. B. Statistisches Jahrbuch oder Statistische Berichte zur Krankenhausdiagnosestatistik.

Dokumentationsstand

13.09.2002, lögd; Anpassung/Ergänzung 2010 - TLS