Thüringer Landesamt für Statistik
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Basisindikatorensatz für eine kommunale integrierte Gesundheitsberichtserstattung in Thüringen
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Themenfeld 03 Gesundheitszustand


 
Indikator (L)
03.086
 

Rentenzugänge wegen verminderter Erwerbsfähigkeit infolge von psychischen und Verhaltensstörungen in Thüringen (Jahr) nach Alter und Geschlecht

 

Definition

Nach statistischen Angaben sind psychische Erkrankungen mit 27 % der Fälle inzwischen der häufigste Grund für Frührente – noch vor Muskel- und Skeletterkrankungen (25 %), Herz-Kreislauf-Erkrankungen (13 %) oder Krebs (13 %).

Der Indikator 3.86 weist die Rentenzugänge wegen verminderter Erwerbsfähigkeit infolge von psychischen und Verhaltensstörungen mit den Diagnosegruppen Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol (F10), Störungen durch psychotrope Substanzen (F11 - F19), Schizophrenie (F20 - F29) und Affektive Störungen (F30 - F39) nach Alter und Geschlecht im Berichtsjahr aus (s. a. Definition und Kommentar des Indikators 3.76 zu Rentenzugängen).

Im Indikator werden Rentenzugänge wegen verminderter Erwerbsfähigkeit infolge von psychischen und Verhaltensstörungen nach Alter und Geschlecht in Absolutzahlen und als Rate je 100 000 aktiv Versicherter ausgewiesen. Die Angaben werden auf den Wohnort der Rehabilitanden bezogen.

Datenhalter

Verband Deutscher Rentenversicherungsträger

Datenquelle

Statistik der gesetzlichen Rentenversicherung

Periodizität

Jährlich, 31.12.

Validität

Durch den Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR) erfolgen Einzelprüfungen der Kodierungen der Ärzte. Dadurch wird sichergestellt, dass nur zulässige Diagnosen kodiert werden. Vollständigkeit und Qualität der Daten werden durch Plausibilitätsprüfungen und Qualitätssicherungsprogramme kontrolliert, so dass von einer guten Datenqualität ausgegangen werden kann. Der Indikator gilt als valide.

Kommentar

Alle Rentenzugänge wegen verminderter Erwerbsfähigkeit werden statistisch erfasst und bis zum Übergang in die Altersrente in einer Datei geführt.

Durch das Gesetz zur Reform der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit wurde zum 1. Januar 2001 das bisherige System durch ein einheitliches und abgestuftes System einer Erwerbsminderungsrente abgelöst. Der vorliegende Indikator ist ein Ergebnisindikator.

Vergleichbarkeit

Es gibt keine vergleichbaren Indikatoren der WHO, OECD oder EU. Im bisherigen Indikatorensatz vergleichbar mit dem Indikator 3.45, der die Frührentenzugänge bei Schizophrenie enthielt.

Originalquellen

Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR): Rentenzugänge wegen verminderter Erwerbsfähigkeit. Tabellenarten C, D.

Dokumentationsstand

10.02.2003, lögd/VDR