Thüringer Landesamt für Statistik
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Basisindikatorensatz für eine kommunale integrierte Gesundheitsberichtserstattung in Thüringen
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Themenfeld 03 Gesundheitszustand


 
Indikator (L)
03.089
 

Gestorbene infolge vorsätzlicher Selbstbeschädigung (Suizidsterbefälle) in Thüringen (Jahr) nach Geschlecht und Kreisen

 

Definition

Der Indikator 3.89 enthält die absoluten Todesfälle, die auf die jeweilige durchschnittliche Wohnbevölkerung bezogenen geschlechtsspezifischen Mortalitätsraten und die auf die Gesamtsuizidrate des Landes normierten Mortalitätsziffern (SMR) infolge vorsätzlicher Selbstbeschädigung (Suizidsterbefälle) für die Verwaltungseinheiten des Bundeslandes pro Berichtsjahr. Grundlage für die Tabelle bildet die amtliche Todesursachenstatistik.

Datenhalter

Thüringer Landesamt für Statistik

Datenquelle

• Todesursachenstatistik

• Fortschreibung des Bevölkerungsstandes

Periodizität

Jährlich

Validität

Für die Registrierung der Sterbefälle ist die letzte Wohngemeinde, bei mehreren Wohnungen die Hauptwohnung des Gestorbenen maßgebend. Die Zahlen werden der Bevölkerungsstatistik und der Todesursachenstatistik der Länder entnommen. Die Validität setzt die Weiterleitung der Todesbescheinigungen an das zuständige Einwohnermelde-/Gesundheitsamt voraus, so dass Verstorbene in die Statistik der Kommunen und des Bundeslandes eingehen, je nachdem, wo sie mit ihrem Hauptwohnsitz gemeldet waren. Die Kodierung der Todesbescheinigungen erfolgt in den Statistischen Landesämtern. Daten über die Suizidsterbefälle gelten als relativ zuverlässig.

Kommentar

Regionalisierte Suizidraten bilden den Grundstock einer kommunalen Berichterstattung über Suizidfälle. Für die Berechnung von Raten als Mehrjahresmittelwert (z. B. drei Jahre) sind die Verfahren der Mittelwertbildung mit der Methode der gleitenden Durchschnitte kombinierbar (s. Anhang 1). Die Raten je 100 000 Einwohner werden bei der Berechnung bevorzugt. Es handelt sich um einen Ergebnisindikator.

Vergleichbarkeit

Vergleichbar mit den WHO-Indikatoren 1780 120102 SDR, suicide & self-inflicted injuries, all/100 000, 1781 120102 SDR, suicide &self-inflicted injuries, all/100 000, male, 1782 120102 SDR, suicide &self-inflicted injuries all/100 000, female. Vergleichbar mit dem OECD-Indikator Causes of mortality, Suicide and self-inflicted injury. Entsprechende EU-Indikatoren im Kapitel 3.2.1. Cause-specific mortality lauten Cause of death, Suicide and intentional self-harm: Number of suicides/100 000 inhabitants in a year (mean population). Der hier ausgewiesene Indikator ist neu.

Originalquellen

Publikationen der Statistischen Landesämter, z. B. Statistisches Jahrbuch oder Statistische Berichte zur Todesursachenstatistik.

Dokumentationsstand

11.02.2003, lögd; Anpassung/Ergänzung 2010 - TLS