Thüringer Landesamt für Statistik
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Basisindikatorensatz für eine kommunale integrierte Gesundheitsberichtserstattung in Thüringen
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Themenfeld 04 Gesundheitsrelevante Verhaltensweisen


 
Indikator (B)
04.002
 

Rauchverhalten der täglichen Raucher in Deutschland (Jahr) nach Alter, Sozialschicht und Geschlecht

 

Definition

Das Rauchen von Tabakwaren - am häufigsten werden Zigaretten geraucht - gilt als das Risikoverhalten mit den deutlichsten Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung: Kein anderes Verhalten hat einen vergleichbar starken Einfluss auf die Gesamtsterblichkeit (1). Rauchen fördert die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (u. a. Herzinfarkt, Schlaganfall) und von Krankheiten der Atmungsorgane (insbesondere Lungenkrebs und chronische Lungenerkrankungen). Bezüglich des Rauchverhaltens werden im Bundes-Gesundheitssurvey drei Gruppen unterschieden: Regelmäßig (täglich) rauchende Teilnehmer, unregelmäßig (nicht täglich) rauchende Teilnehmer und Teilnehmer des Surveys, die nicht rauchen. Das Rauchverhalten ist geschlechts-, alters- und sozialschichtabhängig.

Bezüglich des Rauchens wurde folgende Frage gestellt:

"Wie viel rauchen Sie durchschnittlich pro Tag?"

Antwortkategorien:

Anzahl der durchschnittlich täglich gerauchten a) Zigaretten; b) Zigarren, Stumpen, Zigarillos; c) Pfeifen

Im Indikator 4.2 wird das Rauchverhalten nach der gerauchten Menge als prozentualer Anteil dargestellt. Zusätzlich werden die jeweiligen Anteile nach drei sozialen Schichten ausgewiesen.

Datenhalter

Robert Koch-Institut (RKI)

Datenquelle

• Bundes-Gesundheitssurvey 1998

• Telefonischer Gesundheitssurvey (GSTTel03) 2002/2003

Periodizität

Mehrjährlich

Validität

Die Daten des Bundes-Gesundheitssurveys 1998 beruhen auf einer für Deutschland repräsentativen Wohnbevölkerungsstichprobe für die Altersgruppe 18 - 79 Jahre. Es wurden 7 124 Personen befragt und untersucht. Aufgrund von umfassenden Qualitätssicherungsmaßnahmen liegt eine gute Datenqualität vor. Zur Methodik siehe (1).

Die Daten des telefonischen Bundes-Gesundheitssurveys beruhen auf einer für Deutschland repräsentativen Stichprobe der volljährigen, deutschsprachigen Wohnbevölkerung in Privathaushalten. Es wurden 8 318 Personen im Zeitraum September 2002 bis März 2003 befragt. Zur Methodik siehe (4).

Kommentar

Der Indikator zum Rauchverhalten der täglichen Raucher wird als Bundesindikator geführt. Das Merkmal soziale Schicht ist entsprechend der Empfehlung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie (DAE) zusammengesetzt.

Folgende wesentliche Grundlagen wurden für die Auswahl und Interpretation des Indikators zu Grunde gelegt:

(1) Das Gesundheitswesen 60 (1998) und Das Gesundheitswesen 61 (1999); jeweils Sonderheft 2 - Schwerpunktheft Bundes-Gesundheitssurvey.

(2) Ahrens, W., Bellach, B.M., Jöckel, K.H. (Hrsg.) (1998): Messung soziodemographischer Merkmale in der Epidemiologie. RKI Schriften (1).

(3) Statistisches Bundesamt (1998): Gesundheitsberichterstattung des Bundes, Gesundheitsbericht für Deutschland. Wiesbaden.

(4) Martin Kohler, Angelika Rieck, Susan Borch, Thomas Ziese (2005): Erster telefonischer Gesundheitssurvey des Robert Koch-Instituts - Methodische Beiträge, Berlin: Robert Koch-Institut.

Der Indikator zählt zur Gruppe der Gesundheitsdeterminanten.

Vergleichbarkeit

Eingeschränkte Vergleichbarkeit mit dem WHO-Indikator 3013 171002 % of adults smoking 20+ cigarettes per day. Der Bundes-Gesundheitssurvey erfasst ebenfalls die Erwachsenen mit den Altersgruppen der 18- bis 79-Jährigen. Daily smokers werden als OECD-Indikator auf der Basis des Health Interview Surveys der WHO erfasst. Der Indikator ist bedingt vergleichbar. Die EU-Indikatoren wird erfassen Reguläres Rauchen erfassen. Im bisherigen Indikatorensatz gehörte Rauchen zu den fakultativen Indikatoren. Die Daten können auch aus dem Mikrozensus entnommen werden.

Bei einem Vergleich mit dem BGS98 ist die veränderte Methodik (alt: persönliche, neu: telefonische Befragung) zu beachten.

Originalquellen

• Public Use File BGS98 des Robert Koch-Instituts.

• Public Use File GSTe103 des Robert Koch-Instituts.

• Informationssystem für die Gesundheitsberichterstattung des Bundes (IS-GBE).

Dokumentationsstand

13.09.2002, RKI/lögd; Anpassung/Ergänzung 2010 - TLS