Thüringer Landesamt für Statistik
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Basisindikatorensatz für eine kommunale integrierte Gesundheitsberichtserstattung in Thüringen
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Themenfeld 04 Gesundheitsrelevante Verhaltensweisen


 
Indikator (B)
04.012
 

Anteil unterschiedlicher körperlicher Aktivitäten im Tagesablauf der 18- bis unter 80-Jährigen in Deutschland (Jahr) nach Sozialschicht und Geschlecht

 

Definition

Körperliche Aktivität hat eine Vielzahl von positiven Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden. Diese reichen von einer depressionsmindernden Wirkung bis zur Verringerung von Herz-Kreislauf-Risikofaktoren und einer Senkung der Sterblichkeit an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Generell ist der Tagesverlauf in Deutschland durch bewegungsarme Tätigkeiten geprägt (1). Daher wird ein Ausgleich der Bewegungsarmut im Freizeitbereich immer wichtiger.

Nach Empfehlungen der Centers for Disease Control and Prevention (CDC, USA) sollte jeder Erwachsene an den meisten Tagen der Woche mindestens eine halbe Stunde auf einem moderaten oder hohen körperlichen Niveau aktiv sein. In den Auswertungen der Daten des Bundes-Gesundheitssurveys gilt das Ziel als erreicht, wenn die Befragten fast täglich durch anstrengende Tätigkeiten eine halbe Stunde ins Schwitzen oder außer Atem geraten (1). Körperliche Aktivität im Tagesverlauf ist geschlechts-, alters- und sozialschichtabhängig.

Gefragt wurden die Teilnehmer unter anderem nach dem Anteil verschiedener körperlicher Aktivitäten im Tagesablauf. Um ein 24-Stunden-Profil körperlicher Aktivitäten zu erhalten, wurden zusätzlich sitzende Tätigkeiten, Schlafen und Ruhephasen im Tagesverlauf abgefragt.

Der Anteil unterschiedlicher körperlicher Aktivitäten, die von Montag bis Freitag und zum Wochenende anfallen, wurde anteilmäßig in Prozent nach Stundenangaben der folgenden Frage berechnet:

"Wie viel Zeit (bezogen auf die letzten drei Monate) verbringen Sie durchschnittlich an einem Tag (24 Stunden) mit:

  1. Schlafen, Ruhen
  2. Sitzen (z. B. im Büro, im Auto, beim Fernsehen, Essen oder Lesen)
  3. leichten Tätigkeiten (z. B. Kochen, Spazieren gehen, Einkaufen, Aufräumen, Körperpflege, Verkaufstätigkeit)
  4. mittelschweren Tätigkeiten (z. B. Joggen, Renovieren, Putzen, Radfahren, Schwimmen, Bauarbeit)
  5. anstrengenden Tätigkeiten (z. B. Lasten tragen, schwere Gartenarbeit, Leistungssport, Ballsport)?"

Datenhalter

Robert Koch-Institut (RKI)

Datenquelle

Bundes-Gesundheitssurvey 1998

Periodizität

Mehrjährlich

Validität

Die Daten des Bundes-Gesundheitssurveys 1998 beruhen auf einer für Deutschland repräsentativen Wohnbevölkerungsstichprobe für die Altersgruppe 18 - 79 Jahre. Es wurden 7 124 Personen befragt und untersucht. Aufgrund von umfassenden Qualitätssicherungsmaßnahmen liegt eine gute Datenqualität vor. Zur Methodik siehe (1). Es handelt sich um selbst gemachte Angaben der befragten Personen, so dass trotz umfassender Qualitätssicherungsmaßnahmen zu hohe oder zu niedrige Werte angegeben werden können.

Kommentar

Der Indikator wird als Bundesindikator geführt. Das Merkmal soziale Schicht ist entsprechend dem Empfehlungen der DAE (Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie) aus den Merkmalen Einkommen, Bildung und beruflicher Position zusammengesetzt (1, 2).

Folgende Publikationen wurden für die Auswahl und Interpretation des Indikators zu Grunde gelegt:

(1) Das Gesundheitswesen 60 (1998) und Das Gesundheitswesen 61 (1999); jeweils Sonderheft 2 - Schwerpunktheft Bundes-Gesundheitssurvey.

(2) Ahrens, W., Bellach, B.M., Jöckel, K.H. (Hrsg.) (1998): Messung soziodemographischer Merkmale in der Epidemiologie. RKI Schriften (1).

(3) Mensink, G.B.M., Hermann-Kunz, E., Thamm, M. (1998): Der Ernährungssurvey 1997/98. Das Gesundheitswesen, Sonderheft 2, 60, S. 126-131.

Der Indikator zählt zur Gruppe der Gesundheitsdeterminanten.

Vergleichbarkeit

Keine Vergleichbarkeit mit Indikatoren der WHO oder der OECD. Der vergleichbare EU-Indikator erfasst die Physical activity. Im bisherigen Indikatorensatz konnten Indikatoren zur Bewegung fakultativ geführt werden.

Originalquellen

• Public Use File BGS98 des Robert Koch-Instituts.

• Informationssystem für die Gesundheitsberichterstattung des Bundes (IS-GBE).

Dokumentationsstand

13.09.2002, RKI/lögd; Anpassung/Ergänzung 2010 - TLS