Thüringer Landesamt für Statistik
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Basisindikatorensatz für eine kommunale integrierte Gesundheitsberichtserstattung in Thüringen
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Themenfeld 06 Einrichtungen des Gesundheitswesens


 
Indikator (K)
06.011
 

Krankenhäuser und Bettenzahl in Thüringen (im Zeitvergleich)

 

Definition

Im Indikator 6.11 wird die Krankenhausversorgung in einer Übersicht über Arten von Krankenhäusern, Anzahl der aufgestellten Betten und Betten bezogen auf die Bevölkerung im Trend dargestellt.

Krankenhäuser sind Einrichtungen, die gemäß § 107 Abs. 1 Sozialgesetzbuch V. Buch (SGB V)

  1. der Krankenhausbehandlung oder Geburtshilfe dienen,
  2. fachlich-medizinisch unter ständiger ärztlicher Leitung stehen, über ausreichende, ihrem Versorgungsauftrag entsprechende diagnostische und therapeutische Möglichkeiten verfügen und nach wissenschaftlich anerkannten Methoden arbeiten,
  3. mit Hilfe von jederzeit verfügbarem ärztlichem, Pflege-, Funktions- und medizinisch-technischem Personal darauf eingerichtet sind, vorwiegend durch ärztliche und pflegerische Hilfeleistung Krankheiten der Patienten zu erkennen, zu heilen, ihre Verschlimmerung zu verhüten, Krankheitsbeschwerden zu lindern oder Geburtshilfe zu leisten,
  4. und in denen

  5. die Patienten untergebracht und verpflegt werden können.

In der Krankenhausstatistik wird zwischen allgemeinen und sonstigen Krankenhäusern unterschieden. Krankenhäuser mit Fachabteilungen der medizinischen Grundversorgung werden als allgemeine Krankenhäuser bezeichnet. Allgemeine Krankenhäuser werden nach der Art eingruppiert in: Hochschulklinik/Universitätsklinikum, Plankrankenhaus, Krankenhaus mit einem Versorgungsvertrag, sonstiges allgemeines Krankenhaus, reines Belegkrankenhaus.

Sonstige Krankenhäuser sind gekennzeichnet durch eine meist lange Verweildauer der Patienten und überörtliche Einzugsbereiche. Zu ihnen gehören Krankenhäuser mit ausschließlich psychiatrischen, psychotherapeutischen oder psychiatrischen, psychotherapeutischen und neurologischen Betten sowie reine Tages- oder Nachtkliniken, in denen ausschließlich teilstationäre Behandlungen durchgeführt werden und in denen Patienten nur eine begrenzte Zeit des Tages oder der Nacht untergebracht sind. Diese Abgrenzung der sonstigen Krankenhäuser gilt seit Einführung der Statistik mit Ausnahme der Jahre 2002 bis 2004. Die abweichende Definition für die Jahre 2002 bis 2004 bezog auch Krankenhäuser mit ausschließlich neurologischen Betten ein. Bis 2001 und seit 2005 führt nur die Kombination von psychiatrischen und neurologischen Betten zur Zählung bei den sonstigen Krankenhäusern. Die unterschiedliche Abgrenzung der allgemeinen und sonstigen Krankenhäuser in den verschiedenen Berichtsjahren muss bei der Interpretation der Ergebnisse berücksichtigt werden.

Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen werden nicht den Krankenhäusern zugeordnet.

Nicht enthalten sind die Daten der Bundeswehr- und Polizeikrankenhäuser und der Krankenhäuser des Maßregelvollzugs (vergleiche Krankenhausstatistik-Verordnung (KHStatV) vom 10.4.1990 in der jeweils gültigen Fassung).

Als Betten im Krankenhaus gelten alle betriebsbereit aufgestellten Betten im Jahresdurchschnitt, unabhängig von der Förderung. Es werden nur Betten zur vollstationären Behandlung gezählt. Unberücksichtigt bleiben Betten zur teilstationären oder ambulanten Unterbringung von Patienten, Betten in Untersuchungs- und Funktionsräumen sowie Betten für gesunde Neugeborene.

Datenhalter

Thüringer Landesamt für Statistik

Datenquelle

• Krankenhausstatistik, Teil I - Grunddaten

• Fortschreibung des Bevölkerungsstandes

Periodizität

Jährlich, 31.12.

Validität

Kommen alle Einrichtungen ihrer Meldepflicht nach, kann von einer hohen Datenqualität für die Krankenhäuser des Geltungsbereiches der KHStatV (d. h. mit Ausnahme der Krankenhäuser der Bundeswehr, Polizei und des Maßregelvollzugs) ausgegangen werden. Im Freistaat Thüringen kommen alle Krankenhäuser ihrer Meldepflicht nach.

Kommentar

Die verwendeten Zahlen sind Stichtagszahlen der Statistischen Landesämter zum 31.12. jeden Jahres, wobei die Anzahl der Krankenhäuser zum Stichtag 31.12. erfasst, die aufgestellten Betten im Jahresdurchschnitt ermittelt und zum Stichtag 31.12. jeden Jahres ausgewiesen werden. Allgemeine Krankenhäuser sind im internationalen Vergleich Akutkrankenhäusern gleichgestellt.

Der vorliegende Indikator ist ein Prozessindikator.

Aufgrund von Rundungsdifferenzen ist es möglich, dass zu anderen Veröffentlichungen geringfügige Abweichungen auftreten können.

Vergleichbarkeit

Im WHO-Indikatorensatz sind in den Indikatoren 5010 270210 NUMBER OF HOSPITALS PER 100,000 POPULATION UND 5050 270205 NUMBER OF HOSPITAL BEDS PER 100,000 POPULATION Angaben zu allen Krankenhäusern enthalten, zusätzlich auch Indikatoren zu Akutkrankenhäusern 5020 992710 NUMBER OF ACUTE/SHORT-STAY HOSPITALS/100,000 und deren Bettenzahl 5060 992713 HOSPITAL BEDS IN ACUTE CARE HOSPITALS/100,000. Im OECD- und EU-Indikatorensatz sind Indikatoren zu TOTAL HOSPITAL BEDS und ACUTE CARE HOSPITAL BEDS enthalten.

Anzahl der Krankenhäuser und aufgestellte Betten waren im bisherigen Indikator 6.11 enthalten, mit dem Vergleichbarkeit besteht. Zusätzlich wurde die Unterteilung in allgemeine und sonstige Krankenhäuser sowie die Bettendichte aufgenommen.

Originalquellen

Publikationen der Länder zu den verwendeten Datenquellen, z. B. Statistische Jahrbücher, Statistische Berichte oder weitere Publikationen zur Krankenhausstatistik.

Dokumentationsstand

20.02.2003, SenGesSozV - Berlin/lögd; Anpassung/Ergänzung 2010 - TLS