Thüringer Landesamt für Statistik
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Basisindikatorensatz für eine kommunale integrierte Gesundheitsberichtserstattung in Thüringen
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Themenfeld 06 Einrichtungen des Gesundheitswesens


 
Indikator (K)
06.016
 

Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen in Thüringen (im Zeitvergleich)

 

Definition

Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen stellen stationäre Hilfen der verschiedensten Art im Vorfeld oder im Anschluss an eine Krankenhausbehandlung bereit. Sie werden danach unterschieden, ob sie einen Versorgungsauftrag nach § 111 SGB V haben oder nicht. Zu Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen zählen z. B. Sanatorien, Kurkliniken oder -heime und andere Spezialeinrichtungen, die sich auf bestimmte Krankheitsgruppen spezialisiert haben. Indikator 6.16 gibt einen Überblick über die Anzahl der Einrichtungen und Betten der wichtigsten Fachgebiete und das dort eingesetzte Personal umgerechnet auf Vollkräfte im Jahresdurchschnitt.

Als Vollkräfte werden die auf volle tarifliche Arbeitszeit umgerechneten Beschäftigten bezeichnet. Siehe dazu auch Indikator 6.12. Der Begriff der Vollkräfte entspricht dem in der Gesundheitspersonalrechnung verwendeten Begriff der Vollzeitäquivalente (vergl. Indikator 8.3).

Die Bezeichnungen der Fachabteilungen entsprechen der Ersten Verordnung zur Änderung der Krankenhausstatistik-Verordnung (KHStatV) vom 13.08.2001. Zur Erläuterung der Fachabteilung Innere Medizin s. Indikator 6.15. Zur Orthopädie gehören die Spezialisierungen Rheumatologie sowie sonstige und allgemeine Orthopädie. Neurologie schließt ein: Klinische Geriatrie und sonstige und allgemeine Neurologie. Im Zuge der ersten Novellierung der KHStatV vom 13.08.2001 ist ab dem Jahr 2002 die Fachabteilungsbezeichnung Psychosomatik entfallen. Die Daten werden unter Psychotherapeutische Medizin geführt, ab dem Jahr 2010 unter Psychotherapeutische Medizin/Psychosomatik.

Datenhalter

Thüringer Landesamt für Statistik

Datenquelle

Krankenhausstatistik, Teil I - Grunddaten, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen

Periodizität

Jährlich, 31.12.

Validität

Kommen alle Einrichtungen ihrer Meldepflicht nach, kann von einer hohen Datenqualität für die Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen des Geltungsbereiches der Krankenhausstatistik-Verordnung ausgegangen werden.

Im Freistaat Thüringen kommen alle Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen ihrer Meldepflicht nach.

Kommentar

Die Darstellung der Fachabteilungen entspricht der Ersten Verordnung zur Änderung der Krankenhausstatistik-Verordnung vom 13.08.2001. Die aufgestellten Betten und das Personal werden im Jahresdurchschnitt ermittelt und zum Stichtag 31.12. jeden Jahres ausgewiesen. Der vorliegende Indikator ist ein Prozessindikator.

Aufgrund von Rundungsdifferenzen ist es möglich, dass zu anderen Veröffentlichungen geringfügige Abweichungen auftreten können.

Vergleichbarkeit

Es gibt keine vergleichbaren WHO-, OECD- und EU-Indikatoren. Die Anzahl der Einrichtungen und Betten der Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen war bisher im Indikator 6.14 enthalten. Dort gab es die gesonderte Ausweisung der Einrichtungen für Suchtkrankheiten und Neurologische Krankheiten. Die Mitarbeiter wurden in Personen gezählt. Deshalb liegt nur eine bedingte Vergleichbarkeit vor.

Originalquellen

Publikationen der Länder zu den verwendeten Datenquellen, z. B. Statistische Jahrbücher, Statistische Berichte oder weitere Publikationen zur Krankenhausstatistik.

Dokumentationsstand

20.02.2003, SenGesSozV - Berlin/lögd; Anpassung/Ergänzung 2012 - TLS