Thüringer Landesamt für Statistik
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Basisindikatorensatz für eine kommunale integrierte Gesundheitsberichtserstattung in Thüringen
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Themenfeld 07 Inanspruchnahme von Leistungen der Gesundheitsversorgung


 
Indikator (K)
07.002
 

Schwangerschaftsabbrüche in Thüringen (Jahr) nach Altersgruppen

 

Definition

Die Zahl von Schwangerschaftsabbrüchen weist auf die Effektivität schwangerschaftsverhütender Maßnahmen hin.

Die Statistik der Schwangerschaftsabbrüche basiert auf den §§ 15 - 18 des Gesetzes zur Vermeidung und Bewältigung von Schwangerschaftskonflikten (Schwangerschaftskonfliktgesetz) vom 27.7.1992 in der jeweils gültigen Fassung. Beginnend mit dem Jahr 1996 gelten auf Grund des Schwangeren- und Familienhilfeänderungsgesetzes im früheren Bundesgebiet und in den neuen Ländern einheitliche gesetzliche Bestimmungen zum Schwangerschaftsabbruch. Somit ist seit dem 1.1.1996 eine vergleichende Betrachtung der Entwicklung möglich.

Die Begründung des Schwangerschaftsabbruches wird erfasst und betrifft die medizinische Indikation, kriminologische Indikation und den Eingriff auf Grund der Beratungsregel.

Datenhalter

Statistisches Bundesamt

Datenquelle

• Bundesstatistik über Schwangerschaftsabbrüche

• Fortschreibung des Bevölkerungsstandes

Periodizität

• Vierteljährliche Erfassung und Aufbereitung der gemeldeten Schwangerschaftsabbrüche

• Jährliche Publikation der Ergebnisse

Validität

Durch die Aufbereitung der Ergebnisse nach dem Wohnort der Schwangeren ist ein solider Vergleich zwischen den Bundesländern möglich.

Kommentar

Die Statistik der Schwangerschaftsabbrüche basiert auf einer Direktmeldung der Krankenhäuser bzw. Ärzte, die einen Schwangerschaftsabbruch durchgeführt haben, an das Statistische Bundesamt. Bis 1995 sind die absoluten Zahlen der Schwangerschaftsabbrüche mit Vorbehalt zu betrachten, da ein Teil der Ärzte ihrer Auskunftspflicht nicht nachgekommen ist, so dass von einer nicht genau quantifizierbaren Untererfassung auszugehen ist.

Mit der Neuregelung der Bundesstatistik über Schwangerschaftsabbrüche ab 1.1.1996 besteht Auskunftspflicht, so dass eine zunehmende Zuverlässigkeit der erfassten Zahlen anzunehmen ist. Die Aufbereitung nach dem Wohnort der Schwangeren lässt einen direkten Vergleich der Schwangerschaftsabbruchsquote, bezogen auf die Frauen im Alter von 10 bis unter 55 Jahren zwischen den Bundesländern zu. Berechnungen je 1000 Lebendgeborene müssen von den Ländern zusätzlich vorgenommen werden.

Der vorliegende Indikator ist ein Prozessindikator.

Vergleichbarkeit

Vergleichbar mit dem WHO-Indikator 7010 280500 ABORTIONS PER 1000 LIVE BIRTHS. Es gibt keinen vergleichbaren OECD-Indikator. Im EU-Indikatorensatz sind Indikatoren zu LEGAL ABORTIONS, RATES PER 1000 LIVE BIRTHS BY AGE GROUPS vorgesehen. Im bisherigen Indikatorensatz gab es keinen vergleichbaren Indikator.

Originalquellen

Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Gesundheitswesen. Fachserie 12 Reihe 3.

Dokumentationsstand

25.11.2002, SM MV/MSGV SH/lögd; Anpassung/Ergänzung 2009 - TLS