Thüringer Landesamt für Statistik
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Basisindikatorensatz für eine kommunale integrierte Gesundheitsberichtserstattung in Thüringen
ONLINE Gesundheitsportal
Daten zur Gesundheitsberichterstattung - Thüringen
Themenfeld 11 Kosten


 
Indikator (K)
11.005
 

Kosten der sonstigen Krankenhäuser in Thüringen (Jahr) nach Kostenarten und Krankenhausgrößenklassen

 

Definition

Der Indikator dient der Übersicht über die Ausgaben der sonstigen Krankenhäuser nach Kostenarten.

Kosten der Krankenhäuser werden im Teil III - Kostennachweis - der Krankenhausstatistik ausgewiesen. Sonstige Krankenhäuser sind Krankenhäuser mit ausschließlich psychiatrischen, psychotherapeutischen oder psychiatrischen, psychotherapeutischen und neurologischen Betten sowie reine Tages- oder Nachtkliniken, in denen ausschließlich teilstationäre Behandlungen durchgeführt werden und in denen Patienten nur eine begrenzte Zeit des Tages oder der Nacht untergebracht sind. Diese Abgrenzung der sonstigen Krankenhäuser gilt seit Einführung der Statistik mit Ausnahme der Jahre 2002 bis 2004. Die abweichende Definition für die Jahre 2002 bis 2004 bezog auch Krankenhäuser mit ausschließlich neurologischen Betten ein. Bis 2001 und seit 2005 führt nur die Kombination von psychiatrischen und neurologischen Betten zur Zählung bei den sonstigen Krankenhäusern. Die unterschiedliche Abgrenzung der allgemeinen und sonstigen Krankenhäuser in den verschiedenen Berichtsjahren muss bei der Interpretation der Ergebnisse berücksichtigt werden.

Die Kosten der allgemeinen Krankenhäuser, reiner Belegkrankenhäuser und von Bundeswehrkrankenhäusern sind nicht enthalten.

Der Kostenermittlung können unterschiedliche Kostenermittlungsprinzipien zugrunde liegen. Hier sind zum einen das Bruttoprinzip und zum anderen das Nettoprinzip zu nennen. Der Kostennachweis der Krankenhäuser basierte von 1990 bis 1995 auf dem Bruttokostenprinzip (einschließlich nicht pflegesatzfähige/stationäre Kosten). Von 1996 bis 2001 wurden die Kosten nach dem Nettoprinzip (ohne nicht pflegesatzfähige/stationäre Kosten) ermittelt. Ab 2002 erfolgte wieder eine Rückkehr zum Bruttokostenprinzip. Da deshalb einzelne Kostenarten über den gesamten Zeitraum nicht mehr vergleichbar sind, wird dieser Indikator erst ab dem Berichtsjahr 2002 dargestellt.

Grundlage für die Erhebung ist der Kontenrahmen der Krankenhausbuchführungsverordnung (KHBV). Zuordnungsvorschriften sind somit nicht durch die Statistik, sondern durch die KHBV vorgegeben.

Unter Kosten der Krankenhäuser wird die Summe der Personal- und Sachkosten einschließlich der Zinsen und ähnlichen Aufwendungen und der Steuern verstanden. Die bereinigten Kosten sind die pflegesatzfähigen Kosten für allgemeine Krankenhausleistungen und ergeben sich aus der Differenz zwischen den Gesamtkosten und den Abzügen. Die berechneten Kosten je Berechnungs- und Belegungstag, je Behandlungsfall und je Bett sind nach Bettenzahl von sonstigen Krankenhäusern unterschiedlich und dienen als betriebswirtschaftliche Vergleichsparameter.

Datenhalter

Thüringer Landesamt für Statistik

Datenquelle

Krankenhausstatistik, Teil III - Kostennachweis

Periodizität

Jährlich

Validität

Entsprechend dem Gesetz zur wirtschaftlichen Sicherung der Krankenhäuser und zur Regelung der Krankenhauspflegesätze (Krankenhausfinanzierungsgesetz - KHG) werden die Jahresendabrechnungen der Krankenhäuser jährlich von unabhängigen Prüfgesellschaften überprüft. Auf dieser Grundlage ist von einer guten Qualität der Kostenrechnungen der Krankenhäuser auszugehen.

Kommentar

Kostenarten der allgemeinen Krankenhäuser werden im Indikator 11.4 ausgewiesen. Bei Addition der Kosten beider Krankenhausarten erhält man die gesamten Krankenhauskosten. Es handelt sich um einen Prozessindikator.

Aufgrund von Rundungsdifferenzen ist es möglich, dass zu anderen Veröffentlichungen geringfügige Abweichungen auftreten können.

Vergleichbarkeit

Der WHO-Indikator 6750 992704 EXPENDITURES ON INPATIENT CARE, PPP $ PER CAPITA beinhaltet alle Krankenhauskosten, umgerechnet auf pro Kopf der Bevölkerung. Die Summe aller Krankenhauskosten müsste aus den Indikatoren 11.5 und 11.4 errechnet und dann auf die Einwohner des Landes umgerechnet werden. Bedingte Vergleichbarkeit besteht zum WHO-Indikator und auch zum OECD-Indikator EXPENDITURE ON PSYCHIATRIC CARE. Der bisherige Indikator 11.4 beinhaltete alle Krankenhäuser. Bedingte Vergleichbarkeit bei Addition der neuen Indikatoren 11.4 und 11.5 ist gegeben.

Originalquellen

Originalquellen

Publikationen der Länder zu den verwendeten Datenquellen, z. B. Statistische Jahrbücher, Statistische Berichte oder weitere Publikationen zur Krankenhausstatistik.

Dokumentationsstand

21.08.2002, lögd/LDS NRW; Anpassung/Ergänzung 2009 - TLS