Designelement im Header
Direkt zum Inhalt
Ende des Menüs

Aktuelle Pressemitteilungen

Hier finden Sie die jeweils neuesten Pressemitteilungen in Kurzform.

▸  14.04.2021081/2021Thüringer Industrie nach 2 Monaten im Jahr 2021:
Umsatzminus von 8,2 Prozent
PDF der Pressemitteilung öffnen
Der Monat Februar sendet noch keine positiven Signale. Die Thüringer Industrie erzielte in den ersten 2 Monaten 2021 rund 4,9 Milliarden Euro Umsatz. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, lagen die Umsätze (bei 2 Arbeitstagen weniger) in den Industriebetrieben mit 50 und mehr Beschäftigten um 8,2 Prozent bzw. 439 Millionen Euro unter dem Vorjahreszeitraum. Die Corona-Krise prägt damit die Konjunkturdaten der Thüringer Industrie.
  pr_081_21.pdf
▸  13.04.2021080/2021Thüringer Unternehmen erzielten 2019 einen Umsatz von 70 Milliarden Euro
PDF der Pressemitteilung öffnen
Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik erzielten 71 859 umsatzsteuerpflichtige Unternehmen mit Hauptsitz in Thüringen im Jahr 2019 einen steuerbaren Umsatz in Höhe von 70,9 Milliarden Euro. Der steuerbare Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 1,8 Prozent, während die Zahl der Unternehmen um 756 bzw. 1,0 Prozent zurückging. In den letzten 7 Jahren ist stets mehr Umsatz erzielt worden, bei weniger Unternehmen. Im Durchschnitt erzielte jedes Thüringer Unternehmen einen Umsatz von 987 Tausend Euro, 2,9 Prozent mehr als 2018.
  pr_080_21.pdf
▸  09.04.2021079/2021Inflationsrate in Thüringen im März 1,8 Prozent
Deutlicher Anstieg der Mineralölpreise
PDF der Pressemitteilung öffnen
Die Verbraucherpreise lagen im März um 1,8 Prozent über dem Vorjahresniveau. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik erhöhten sich die Verbraucherpreise gegenüber dem Vormonat Februar um 0,5 Prozent und erreichten einen Indexstand von 107,9 Prozent (Basis 2015=100).
  pr_079_21.pdf
▸  08.04.2021078/2021Verpackungsabfälle in Thüringen 2019
PDF der Pressemitteilung öffnen
Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik wurden im Jahr 2019 in Thüringen bei den privaten Endverbrauchern pro Kopf durchschnittlich 79 Kilogramm Verkaufsverpackungen angenommen. Das waren circa 2 Kilogramm mehr als im Jahr zuvor. Diese Verpackungsabfälle werden vorwiegend über die Gelbe Tonne, Glas- oder Papiercontainer gesammelt. Mit 168 695 Tonnen lag die bei den privaten Endverbrauchern gesammelte Menge um 4 084 Tonnen bzw. 2,5 Prozent höher als im Jahr 2018.
  pr_078_21.pdf
▸  07.04.2021077/2021Der Tourismusatlas
Neues interaktives Datenangebot der amtlichen Statistik
PDF der Pressemitteilung öffnen
Bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie war der Tourismus in Thüringen über lange Jahre hinweg stabil im Aufwärtstrend. Im Jahr 2019 buchten mehr als 4 Millionen Gäste in ca. 1 300 geöffneten Thüringer Beherbergungsstätten (mit 10 und mehr Betten) und Campingplätzen (ohne Dauercamping) über 10 Millionen Übernachtungen. Das waren mehr als je zuvor. Gäste aus dem Ausland waren vor Corona mit einem Anteil von zuletzt fast 7 Prozent ein wichtiges Standbein.
  pr_077_21.pdf
▸  07.04.2021076/2021Stromeinspeisung 2020 steigt deutlich über Vorjahreswert
PDF der Pressemitteilung öffnen
Thüringer Stromerzeuger speisten im Jahr 2020 nach vorläufigen Angaben des Thüringer Landesamtes für Statistik 10 400 Gigawattstunden (GWh) Strom in das Versorgungsnetz ein.
  pr_076_21.pdf
▸  06.04.2021075/2021Ausländerzentralregister: Zahl der ausländischen Mitbürger in Thüringen 2020 um 2,2 Prozent angestiegen – niedrigste Zuwachsrate seit mehr als 10 Jahren
PDF der Pressemitteilung öffnen
Nach einer Auswertung des Ausländerzentralregisters (AZR) lebten am 31. Dezember 2020 in Thüringen 117 130 ausländische Personen aus rund 150 Staaten. Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 2 505 Personen bzw. 2,2 Prozent mehr als noch Ende des Jahres 2019. Eine vergleichbar niedrige Zuwachsrate gab es zuletzt vor über 10 Jahren in Thüringen.
  pr_075_21.pdf
▸  01.04.2021074/2021Thüringer Tourismus im Januar 2021
Gästeankünfte sinken um 84 Prozent
PDF der Pressemitteilung öffnen
Im Januar 2021 wurden nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik in den Thüringer Beherbergungsstätten (mit 10 und mehr Betten) und auf Campingplätzen (ohne Dauercamping) insgesamt 34 Tausend Gästeankünfte gezählt. Das waren 84 Prozent weniger Ankünfte (-180 Tausend) als im Januar 2020. Die Zahl der Übernachtungen sank um 69 Prozent auf 173 Tausend (-385 Tausend). Die Verweildauer pro Gast lag mit durchschnittlich 5,1 Tagen sehr deutlich über dem im Januar 2020 gemessenen Niveau (2,6 Tage).
  pr_074_21.pdf
▸  31.03.2021073/2021Ostern 2021: Weniger Eier in Thüringen erzeugt
PDF der Pressemitteilung öffnen
Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, verfügten im Jahr 2020 die Betriebe mit einer Haltungskapazität von mindestens 3 000 Hennenhaltungsplätzen über insgesamt rund 1,8 Millionen Plätze. Gegenüber dem Vorjahr waren das rund 64 000 Haltungsplätze bzw. 3 Prozent weniger. Die Auslastung der Haltungskapazitäten lag mit 83 Prozent auf Vorjahresniveau.
  pr_073_21.pdf
▸  30.03.2021072/2021Bruttoinlandsprodukt Thüringens 2020 gesunken
PDF der Pressemitteilung öffnen
Das Bruttoinlandsprodukt Thüringens, der Wert der in Thüringen produzierten Güter und der in Thüringen erbrachten Dienstleistungen, erreichte im Jahr 2020 nach vorläufigen Berechnungen ein Volumen von 61,5 Milliarden Euro. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik lag das Bruttoinlandsprodukt Thüringens im Jahr 2020 nominal 2,8 Prozent unter dem Wert des Jahres 2019. Preisbereinigt ist das Bruttoinlandsprodukt in Thüringen im Jahr 2020 um 4,6 Prozent gesunken.
  pr_072_21.pdf
▸  29.03.2021071/2021Ausgabe 11 des Corona-Dossiers erschienen
PDF der Pressemitteilung öffnen
Heute erscheint die 11. Ausgabe der Sonderveröffentlichung „Aktuelle Zahlen für Thüringen in Zeiten der Corona-Pandemie“.
  pr_071_21.pdf
▸  29.03.2021070/2021Deutlicher Preisanstieg der Baupreise im Februar 2021
Die Rücknahme der Mehrwertsteuersenkung zum 31.12.2020 sowie gestiegene Material- und Lohnkosten sorgten für höhere Baupreise
PDF der Pressemitteilung öffnen
Die Preise für den Neubau von Wohngebäuden (Bauleistungen am Bauwerk), einschließlich Umsatzsteuer, lagen nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik im Februar 2021 um 4,3 Prozent über dem Vorjahresniveau. Im Vergleich zum vergangenen Berichtsmonat (November 2020) verteuerte sich der Bau von Wohngebäuden um 4,8 Prozent und erreichte einen Indexstand von 123,2 Prozent (Basis 2015=100). Dabei ist die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf 19 Prozent berücksichtigt. Bei einem unveränderten Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent wären die Preise für den Neubau von Wohngebäuden um 2,2 Prozent gegenüber dem Berichtsmonat November 2020 gestiegen.
  pr_070_21.pdf
▸  26.03.2021069/2021Beheizung mit erneuerbarer Energien steigt im Wohnungsneubau 2020
PDF der Pressemitteilung öffnen
Nach vorliegenden Jahresergebnissen der Baugenehmigungsstatistik 2020 werden zur primären Beheizung der 2 114 neu geplanten Wohngebäude nach Fertigstellung zu 60,5 Prozent regenerative Energien genutzt. Gegenüber dem Jahr zuvor war das nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik ein Zugang von 7,1 Prozent.
  pr_069_21.pdf
▸  25.03.2021068/2021Erwerbstätigkeit in Thüringen im 4. Vierteljahr 2020
Erwerbstätigenzahl deutlich unter Vorjahresniveau
PDF der Pressemitteilung öffnen
Im 4. Vierteljahr 2020 hatten im Durchschnitt 1 024 800 Personen einen Arbeitsplatz in Thüringen. Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 22 900 Personen bzw. 2,2 Prozent weniger als im 4. Vierteljahr 2019. In Deutschland sank die Erwerbstätigenzahl im 4. Vierteljahr 2020 um 1,6 Prozent, im früheren Bundesgebiet (ohne Berlin) um 1,7 Prozent und im Gebiet der neuen Bundesländer (ohne Berlin) um 1,6 Prozent.
  pr_068_21.pdf
▸  24.03.2021067/2021Ausgaben der Thüringer Kommunen betrugen 6,2 Milliarden Euro
PDF der Pressemitteilung öffnen
Die Ausgaben der Thüringer Kommunen betrugen im Rechnungsjahr 2019 auf Basis der Rechnungsabschlüsse 6,2 Milliarden Euro. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik wurden damit im Vergleich zum Jahr zuvor 235 Millionen Euro mehr ausgegeben (+4,0 Prozent). Demgegenüber erhöhten sich die Einnahmen im Jahr 2019 um 214 Millionen Euro auf insgesamt 6,2 Milliarden Euro (+3,6 Prozent).
  pr_067_21.pdf
▸  23.03.2021066/2021Thüringer Außenhandel im 4. Vierteljahr 2020
Exporte über Vorjahresniveau, Importe stabil
PDF der Pressemitteilung öffnen
Im 4. Vierteljahr 2020 wurden von Thüringen Waren im Wert von 3,8 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 2,9 Milliarden Euro importiert. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik erhöhte sich der Warenwert der Thüringer Exporte gegenüber dem 4. Vierteljahr 2019 um 1,3 Prozent. Der Warenwert der Thüringer Importe verringerte sich im gleichen Zeitraum um 0,3 Prozent. Im 4. Vierteljahr 2020 waren die Vereinigten Staaten das bedeutendste Empfängerland der Thüringer Exporte. Die Volksrepublik China stand an der Spitze der bedeutendsten Lieferländer der Thüringer Importe.
  pr_066_21.pdf
▸  22.03.2021065/2021Mandatsnachfolge im 19. Deutschen Bundestag
Der Landeswahlleiter Günter Krombholz informiert:
Mit Schreiben vom 19. März 2021 hat der Präsident des Deutschen Bundestages, Herr Dr. Wolfgang Schäuble, dem Landeswahlleiter Thüringen, Herrn Günter Krombholz, mitgeteilt, dass der Abgeordnete Mark Hauptmann, gemäß § 46 Absatz 1 Nummer 4 und Absatz 3 des Bundeswahlgesetzes zur Niederschrift erklärt hat, dass er mit Ablauf des 19. März 2021 sein Mandat im Deutschen Bundestag niedergelegt hat.
  pr_065_21.pdf
▸  22.03.2021064/2021Thüringer Bauhauptgewerbe im Januar 2021: Rückgang von Umsatz und Auftragseingang
PDF der Pressemitteilung öffnen
Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik wurde in den Betrieben des Thüringer Bauhauptgewerbes mit im Allgemeinen 20 und mehr tätigen Personen im Januar 2021 ein baugewerblicher Umsatz in Höhe von 83,0 Millionen Euro erzielt. Der Umsatz sank gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 28,3 Millionen Euro (−25,4 Prozent) bei 2 Arbeitstagen und 1 Betrieb weniger.
  pr_064_21.pdf
▸  19.03.2021063/2021Rückgang der Sterbefälle in Thüringen im Februar nach deutlich erhöhter Sterblichkeit zum Jahresanfang 2021
72,1 Prozent mehr Sterbefälle bei den über 80-Jährigen im Januar 2021
PDF der Pressemitteilung öffnen
Nachdem bereits im Dezember 2020 in Thüringen mit mehr als 3 600 Sterbefällen eine deutlich erhöhte Sterblichkeit beobachtet werden konnte, setzte sich die Entwicklung im Januar 2021 fort. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, starben in Thüringen nach einer vorläufigen Auswertung von Rohdaten im ersten Monat des Jahres insgesamt 3 938 Personen. Im Vergleich zum Durchschnitt des Monats Januar der Jahre 2017 bis 2020 entspricht dies einer Steigerung um 1 204 Personen bzw. 44,0 Prozent. Diese Entwicklung setzte sich im Februar 2021 nicht fort. Die Zahl der Sterbefälle ging deutlich zurück und summierte sich im zweiten Monat des Jahres auf 2 803 Personen, was im Vergleich zum Februar der Vorjahre einer Steigerung um 188 Personen bzw. 7,2 Prozent darstellt.
  pr_063_21.pdf
▸  19.03.2021062/2021Gemüseernte unter Glas 2020
PDF der Pressemitteilung öffnen
Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik wurden im Jahr 2020 in den Thüringer Gewächshäusern insgesamt rund 11 300 Tonnen Gemüse geerntet. Das waren 550 Tonnen bzw. 5 Prozent mehr als im Jahr 2019. Die Thüringer Gewächshausfläche blieb mit insgesamt 34 Hektar auf dem Niveau des Vorjahres.
  pr_062_21.pdf
▸  18.03.2021061/20211 024 500 Erwerbstätige mit Arbeitsort in Thüringen im Jahr 2020
Rückgang der marginal Beschäftigten um 7,8 Prozent
PDF der Pressemitteilung öffnen
Im Jahr 2020 hatten nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik im Jahresdurchschnitt 1 024 500 Personen einen Arbeitsplatz in Thüringen. Die Zahl der Erwerbstätigen in Thüringen ist im Jahr 2020 gegenüber dem Vorjahr um 1,9 Prozent (−20 200 Personen) gesunken. Damit blieb auch im Corona-Jahr die Entwicklung der Erwerbstätigenzahl im Freistaat deutlich hinter der in Deutschland zurück – nunmehr das zehnte Jahr in Folge. Den prozentual stärksten Rückgang verzeichnete im Jahr 2020 in Thüringen die Zahl der marginal Beschäftigten mit 7,8 Prozent (−6 800 Personen).
  pr_061_21.pdf
▸  18.03.2021060/2021Seit 2014 rund 40 Prozent mehr Krankenhausbehandlungen aufgrund von Alkoholkonsum bei Thüringer Jugendlichen und jungen Erwachsenen
PDF der Pressemitteilung öffnen
Im Jahr 2019 wurden, wie im Jahr zuvor, 662 Thüringer Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 13 bis unter 20 Jahren wegen einer alkoholbedingten Erkrankung vollstationär in einem Krankenhaus behandelt. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik stagniert damit im Jahr 2019 der seit 2014 zu beobachtende Anstieg alkoholbedingter Krankenhausbehandlungen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Im Jahr 2019 gab es mit 182 Fällen 37,9 Prozent mehr vollstationär behandelte Patienten aufgrund alkoholbedingter Erkrankungen bei den 13- bis unter 20-Jährigen Thüringern als im Jahr 2014.
  pr_060_21.pdf
▸  18.03.2021059/2021Freilandgemüseernte in Thüringen 2020
Anbau von Blumenkohl rückläufig
PDF der Pressemitteilung öffnen
Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, ernteten Thüringens Gemüsebauern im vergangenen Jahr von 723 Hektar insgesamt rund 17 200 Tonnen Freilandgemüse. Im Vergleich zum Vorjahr waren das rund 1 800 Tonnen bzw. 12 Prozent mehr Gemüse. Die Gesamtanbaufläche blieb gegenüber dem Jahr 2019 nahezu konstant.
  pr_059_21.pdf
▸  17.03.2021058/2021Anbau und Ernte von Speisepilzen in Thüringen 2020
PDF der Pressemitteilung öffnen
Im vergangenen Jahr bewirtschafteten die Thüringer Betriebe, die jeweils über eine Mindestfläche von 1 000 Quadratmetern verfügten, eine Produktionsfläche für Speisepilze von rund 10 000 Quadratmetern. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik wurden im Jahr 2020 durch Mehrfachnutzung dieser Flächen auf insgesamt 145 000 Quadratmetern knapp 3 300 Tonnen Speisepilze erzeugt.
  pr_058_21.pdf
▸  17.03.2021057/2021Fast 100 000 Studierende im Wintersemester 2020/21 in Thüringen
PDF der Pressemitteilung öffnen
Im Wintersemester 2020/21 waren nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik 96 587 Studierende an den Thüringer Hochschulen eingeschrieben, darunter 55 824 Frauen (57,8 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Studierendenzahl damit um 29,4 Prozent (21 975 Studierende), nachdem im Wintersemester 2019/20 durch den Umzug der IUBH Internationale Hochschule von Bad Honnef nach Erfurt bereits ein Anstieg der Studierenden um rund 50 Prozent zu verzeichnen war.
  pr_057_21.pdf
▸  16.03.2021056/2021Ausgaben und Einnahmen der Thüringer Kommunen im Jahr 2020
PDF der Pressemitteilung öffnen
Die Thüringer Gemeinden, Verwaltungsgemeinschaften und Landkreise hatten im Jahr 2020 Ausgaben in Höhe von 6,06 Milliarden Euro. Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 260,6 Millionen Euro bzw. 4,5 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.
  pr_056_21.pdf
▸  16.03.2021055/2021Thüringer Industrie im Januar 2021: Umsatzminus von 11,7 Prozent
PDF der Pressemitteilung öffnen
Der Start in das Jahr 2021 verlief für die Thüringer Industrie sehr verhalten, sie erzielte im Januar rund 2,4 Milliarden Euro Umsatz. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, lagen die Umsätze (bei 2 Arbeitstagen weniger) in den Industriebetrieben mit 50 und mehr Beschäftigten um 11,7 Prozent bzw. 313,1 Millionen Euro unter dem Vorjahreszeitraum. Die Corona-Krise prägt damit die Konjunkturdaten der Thüringer Industrie.
  pr_055_21.pdf
▸  15.03.2021054/2021Endenergieverbrauch im Freistaat 2018 erneut gesunken
PDF der Pressemitteilung öffnen
Mit der jährlichen Energiebilanz wird neben der Berechnung des Energieaufkommens auch der Energieverbrauch nach Verbrauchergruppen im Freistaat nachgewiesen. Beeinflusst wird er vorrangig durch die Konjunkturentwicklung der Wirtschaft, die Witterung und durch das Verbrauchsverhalten der Letztverbraucher selbst. Der Endenergieverbrauch im Jahr 2018 betrug nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik in Thüringen insgesamt 208,0 Petajoule (PJ). Das sind 1,4 Prozent weniger als im Jahr zuvor.
  pr_054_21.pdf
▸  12.03.2021053/2021Ein Behandlungsfall in einem Thüringer Krankenhaus kostete 2019 durchschnittlich 4 679 Euro
PDF der Pressemitteilung öffnen
Im Jahr 2019 fielen in den 43 Thüringer Krankenhäusern Gesamtkosten in Höhe von rund 3 018 Millionen Euro an. Damit stiegen die Gesamtkosten nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik gegenüber dem Jahr zuvor um 126,0 Millionen Euro bzw. 4,4 Prozent.
  pr_053_21.pdf
▸  12.03.2021052/2021Rückgang der Unfälle mit Personenschaden im Dezember 2020 um mehr als ein Viertel zum Vorjahresmonat
PDF der Pressemitteilung öffnen
Nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik meldete die Thüringer Polizei im Dezember 2020 insgesamt 3 390 Unfälle. Zum Vorjahresmonat war das ein Rückgang um 23,8 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat stellte das einen Rückgang um 21,0 Prozent dar.
  pr_052_21.pdf
  nach oben
© Thüringer Landesamt für Statistik, Europaplatz 3, 99091 Erfurt – Postfach 90 01 63, 99104 Erfurt