Direkt zum Inhalt
ZAHL DER WOCHE
45,4
Quadratmeter betrugt die durchschnittliche Wohnfläche je Einwohner in Thüringen im Jahr 2018
... mehr dazu »
Landwirtschafts-
zählung 2020
Link Infoseite Mikrozensus
  • THÜRINGEN ATLAS
Thüringen-Atlas
THÜRINGEN ATLAS
Thüringen-Atlas – Wirtschaft
THÜRINGEN ATLAS
Wirtschaft
Thüringen-Atlas – Landwirtschaft
THÜRINGEN ATLAS
Landwirtschaft
Thüringen-Atlas – Umwelt und Energie
THÜRINGEN ATLAS
Umwelt und Energie
Thüringen-Atlas – Finanzen und Personal der Kommunen
THÜRINGEN ATLAS
Finanzen & Personal der Kommunen

Thüringen Morgen
The World of Statistics

A4
18.206.194.161

Ende des Menüs
ZAHLEN · DATEN · FAKTEN
Pressemitteilung 042 vom 21. Februar 2020
Im Jahr 2019 wurden nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik in den Thüringer Beherbergungsstätten (mit zehn und mehr Betten) und auf Campingplätzen (ohne Dauercamping) insgesamt 4,0 Millionen Gästeankünfte gezählt. Das waren 5,1 Prozent mehr (+196 Tausend Ankünfte) als im Jahr 2018. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 5,0 Prozent auf reichlich 10 Millionen (+491 Tausend). Damit wurden in Thüringen im Jahr 2019 erstmals seit Beginn der Erhebung der Beherbergungsstatistik im Jahr 1991 mehr als 4 Millionen Gästeankünfte und über 10 Millionen Übernachtungen registriert. Die Verweildauer pro Gast lag mit durchschnittlich 2,6 Tagen auf dem gleichen Niveau wie im Jahr 2018.
mehr dazu »

Pressemitteilung 041 vom 20. Februar 2020
Die Zahl der Erwerbspersonen in Privathaushalten wird bis 2040 gegenüber 2018 voraussichtlich um 24,5 Prozent bzw. 266 Tausend Personen zurückgehen. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Erwerbspersonenvorausberechnung des Thüringer Landesamtes für Statistik auf Basis der 2. regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung (2. rBv). Nach dem berechneten Status-Quo-Szenario sinkt aufgrund des generellen Bevölkerungsrückgangs die Zahl der Erwerbspersonen von 1 085 Tausend im Jahr 2018 auf 819 Tausend im Jahr 2040.
mehr dazu »

Pressemitteilung 040 vom 19. Februar 2020
Die Umsätze der Thüringer Einzelhandelsunternehmen lagen im Jahr 2019 nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik real (inflationsbereinigt) um 1,3 Prozent über dem Niveau des Jahres 2018. Nominal (d. h. in jeweiligen Preisen) stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 2,1 Prozent an. Die Zahl der Beschäftigten lag insgesamt 0,5 Prozent über dem im Vorjahr erreichten Wert. Dabei sank die Zahl der Vollzeitbeschäftigten jedoch im Vergleich zum Jahr 2018 um 0,7 Prozent, während die Zahl der Teilzeitbeschäftigten um 1,2 Prozent anstieg. Fast zwei Drittel aller Beschäftigten arbeiteten 2019 im Thüringer Einzelhandel in Teilzeit.
mehr dazu »

Pressemitteilung 039 vom 18. Februar 2020
Die Unternehmen des Thüringer Gastgewerbes setzten nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik im Jahr 2019 real (preisbereinigt) 1,9 Prozent weniger um als im Vorjahr. Nominal (in jeweiligen Preisen) lagen die Umsätze hingegen mit einem Plus von 0,4 Prozent knapp über dem Niveau des Vorjahres. Die Beschäftigtenzahl stieg um 0,2 Prozent, wobei die Zahl der Vollzeitbeschäftigten allerdings um 2,0 Prozent abnahm. Die Zahl der Teilzeitbeschäftigten stieg hingegen im Vergleich zum Jahr 2018 um 1,8 Prozent an.
mehr dazu »

Pressemitteilung 038 vom 17. Februar 2020
Die Thüringer Industriebetriebe mit 50 und mehr Beschäftigten erzielten nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik im Jahr 2019 wiederum einen Rekordumsatz in Höhe von 32,4 Milliarden Euro. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich um 738 Personen auf 148 846 Beschäftigte.
mehr dazu »

Weitere Pressemitteilungen »
Aus dem Monatsheft Dezember 2019

Die wirtschaftliche Lage im Monat September 2019 war im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe im Vergleich zum Vorjahresmonat u. a. charakterisiert von leicht höheren Umsätzen und einer gestiegenen Produktivität. Die Zahl der Beschäftigten und die Auftragseingänge lagen unter dem Vorjahresniveau (bei gleicher Zahl an Arbeitstagen). Im Vergleich zum Vormonat stiegen mit Ausnahme der Beschäftigtenzahl alle betrachteten Kennziffern an (bei 2 Arbeitstagen weniger).

Im Baugewerbe lag im 3. Quartal 2019 der Umsatz deutlich über dem Niveau des Vorquartals. Die Produktivität stieg ebenfalls an, da der Umsatz wesentlich stärker stieg als die Zahl der Beschäftigten. Im Vergleich zum 3. Quartal des Vorjahres wurde dagegen bei den genannten Kennziffern ein Rückgang errechnet.

Die Zahl der Arbeitslosen ging im September 2019 gegenüber dem Vormonat zurück und lag auch unter der Arbeitslosenzahl vom September 2018.

mehr dazu »

Aufsatz aus dem Monatsheft Dezember 2019

Bei den Wahlen zum Siebten Thüringer Landtag ist die Partei DIE LINKE die mit Abstand stärkste politische Kraft geworden. Mit einem Anteil von 31,0 Prozent an den Landesstimmen übertraf sie das Ergebnis der AfD um 7,6 Prozentpunkte und jenes der Christdemokraten um 9,3 Prozentpunkte. Gegenüber der Landtagswahl 2014 erhöhte sich der Stimmenanteil der DIE LINKE um deutliche 2,8 Prozentpunkte.

Die AfD gewann landesweit 12,8 Prozentpunkte und ist mit 23,4 Prozent der abgegebenen Landesstimmen zweitstärkste Partei im Thüringer Landtag. Die Alternative für Deutschland konnte in allen Wahlkreisen Landesstimmengewinne verbuchen. Ihre Landesstimmenanteile liegen in allen Wahlkreisen zwischen 11,2 und 29,9 Prozent.

Die CDU wurde bei der Landtagswahl 2019 nur noch drittstärkste Partei. Landesweit verminderte sich das Ergebnis der Christdemokraten um 11,8 Prozentpunkte und reduzierte damit ihren Landesstimmenanteil auf 21,7 Prozent. Damit verzeichnete die Partei ihren bislang geringsten Stimmenanteil bei einer Landtagswahl in Thüringen.

Die SPD verlor landesweit 4,2 Prozentpunkte und ist mit 8,2 Prozent der abgegebenen Landesstimmen erneut viertstärkste Partei im Thüringer Landtag. Die Sozialdemokraten mussten in allen Wahlkreisen Landesstimmenverluste hinnehmen. Ihre Landesstimmenanteile liegen in allen Wahlkreisen zwischen 5,8 und 16,4 Prozent.

Die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vereinte 5,2 Prozent der Landesstimmen auf sich. Dies bedeutet gegenüber der vorangegangenen Landtagswahl einen Rückgang um 0,5 Prozentpunkte. Gleichwohl konnten die GRÜNEN mit diesem Ergebnis die 5-Prozent-Hürde überwinden und werden im Siebten Thüringer Landtag vertreten sein.

Thüringenweit konnte die FDP ihr Landesstimmenpotential gegenüber der Landtagswahl 2014 deutlich erhöhen. Die Partei erreichte einen Landesstimmenanteil von 5,0066 Prozent. Damit zogen die Freien Demokraten - nach einer fünfjährigen Pause - wieder in den Thüringer Landtag ein.

mehr dazu »

Auswahl aus den Veröffentlichungen der letzten 60 Tage:

 
 
 

 
Erwerbstätige in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland 2008 bis 1. Vierteljahr 2019
 

 
Erwerbstätige in den kreisfreien Städten undLandkreisen der Bundesrepublik Deutschland 1991 bis 2017
 

 
Umweltökonomische Gesamtrechnungen der Länder - Indikatorenbericht, Ausgabe 2019

 
 
www.statistik.thueringen.de - Die Adresse, wenn es um Statistik geht.