Direkt zum Inhalt
ZAHL DER WOCHE
6,2
Prozent stiegen die Preise für Obst im Juli gegenüber dem Vorjahrsmonat
... mehr dazu »

Link Infoseite Mikrozensus
  • THÜRINGEN ATLAS
Thüringen-Atlas
THÜRINGEN ATLAS
Thüringen-Atlas – Wirtschaft
THÜRINGEN ATLAS
Wirtschaft
Thüringen-Atlas – Landwirtschaft
THÜRINGEN ATLAS
Landwirtschaft
Thüringen-Atlas – Umwelt und Energie
THÜRINGEN ATLAS
Umwelt und Energie
Thüringen-Atlas – Finanzen und Personal der Kommunen
THÜRINGEN ATLAS
Finanzen & Personal der Kommunen

Thüringen 2035
The World of Statistics

A4
54.225.57.230

Ende des Menüs
ZAHLEN · DATEN · FAKTEN
Pressemitteilung 208 vom 16. August 2018
Die Thüringer Bauaufsichtsbehörden haben mit den insgesamt 2 552 Anträgen für Bauvorhaben im Hochbau insgesamt 2 509 Wohnungen genehmigt. Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 12,2 Prozent bzw. 348 Wohnungen weniger als im 1. Halbjahr 2017.
mehr dazu »

Pressemitteilung 207 vom 15. August 2018
Die Thüringer Industrie erzielte im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz von 16,0 Milliarden Euro. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, übertraf die Umsatzentwicklung das Vorjahresergebnis (bei einem Arbeitstag weniger) in den Industriebetrieben mit 50 und mehr Beschäftigten damit um 448 Millionen Euro (2,9 Prozent). Zur positiven Bilanz trugen vor allem die Vorleistungsgüterproduzenten mit einem Umsatzplus von 471 Millionen Euro bei.
mehr dazu »

Pressemitteilung 206 vom 14. August 2018
Im Jahr 2017 wechselten in Thüringen 2 721 unbebaute Grundstücke den Eigentümer. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik waren es 513 Verkaufsfälle weniger als ein Jahr zuvor. Insgesamt wurde ein Flächenumfang von rund 3,2 Millionen Quadratmeter (m²) veräußert. Die dafür entrichtete Kaufsumme belief sich auf etwa 114 Millionen Euro. Daraus ergibt sich ein durchschnittlicher Kaufwert von 35,20 Euro pro Quadratmeter.
mehr dazu »

Pressemitteilung 205 vom 13. August 2018
Nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik meldete die Thüringer Polizei im Mai 2018 insgesamt 4 994 Unfälle. Zum Vormonat April ist dies ein Anstieg um knapp 8 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat war es jedoch ein Rückgang um 1,4 Prozent.
mehr dazu »

Pressemitteilung 204 vom 10. August 2018
Von Januar bis Mai 2018 empfingen die Thüringer Beherbergungsstätten mit zehn und mehr Gästebetten und die Campingplätze über 1,4 Millionen Gäste und verbuchten 3,6 Millionen Übernachtungen. Mit einem Anstieg der Gästezahlen um 2,2 Prozent und 3,0 Prozent mehr Übernachtungen gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres konnte der Thüringer Tourismus seine positive Entwicklung fortsetzen.
mehr dazu »

Weitere Pressemitteilungen »
Aus dem Monatsheft Juli 2018

Im Monat April 2018 ging die wirtschaftliche Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe gegenüber dem Vormonat zurück. So lagen sowohl der Umsatz als auch die Produktivität unter den Werten vom März 2018, die Beschäftigtenzahl stieg leicht an (bei einem Arbeitstag weniger). Im Vergleich zum Vorjahresmonat konnten dagegen die Beschäftigtenzahl, der Umsatz und die Produktivität deutlich gesteigert werden.

Im Bauhauptgewerbe stiegen sowohl die Umsätze als auch die Beschäftigtenzahl, die Produktivität und die Auftragseingänge gegenüber dem Vorjahresmonat an. Im Vergleich zum Vormonat stiegen, mit Ausnahme der Auftragseingänge, auch alle genannten Kennziffern an.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im April 2018 im Vergleich zum Vormonat zurückgegangen und lag auch deutlich unter der Arbeitslosenzahl des vergleichbaren Vorjahresmonats.

mehr dazu »

Aufsatz aus dem Monatsheft Juli 2018

Das Jahr 2016 ging als das Jahr mit den meisten Geburten seit 1991 in die Thüringer Statistik ein. Erstmals wurden seit diesem Jahr mehr als 18 000 Kinder im Freistaat geboren – ein Grund, sich genauer mit den Ursachen dieses Geburtenhochs zu beschäftigen. Es stellt sich die Frage, ob es sich dabei um einen neuen, anhaltenden Trend für die Zukunft handelt, oder ob das Geburtenhoch ausschließlich das Ergebnis der starken Auslandszuwanderung im Jahr 2015 ist.

Um diese Frage beantworten zu können, müssen zunächst die Bevölkerungsentwicklung in Thüringen sowohl insgesamt als auch ihre einzelnen Komponenten (Geburten, Sterbefälle, Wanderungen) in den Blick genommen werden, da die einzelnen Komponenten sich gegenseitig beeinflussen. In diesem Zusammenhang wird zudem kurz auf die Entwicklung der Altersstruktur – insbesondere die Zahl der Frauen im gebärfähigen Alter – eingegangen, da diese erhebliche Auswirkungen auf die Geburtenentwicklung hat. Die anschließende detaillierte Analyse der Struktur der Geburten 2016 dient der Herausarbeitung der Ursachen für die gestiegenen Neugeborenenzahlen anhand statistischer Daten. Darüber hinaus werden weitere interessante Merkmale der Geburtenstatistik 2016 betrachtet, sowohl im Vergleich zu den Vorjahren als auch hinsichtlich regionaler Differenzierungen.

Erhebungsgrundlage für die Statistik der Geburten bilden die übermittelten Angaben der Standesämter, in denen die Geburten der Wohngemeinde (Hauptwohnort) der Mutter zugeordnet werden. Es wird dabei zwischen Lebendgeborenen und Totgeborenen unterschieden. 2016 gab es in Thüringen 18 475 Lebendgeborene und 58 Totgeborene. Die folgenden Ausführungen beziehen sich jeweils auf die Lebendgeborenen.

mehr dazu »

Auswahl aus den Veröffentlichungen der letzten 60 Tage:

 
 
 

 
Statistisches Monatsheft Thüringen Juli 2018
 

 
Thüringen-Atlas - Wirtschaft -, Ausgabe 2017
 

 
Statistisches Monatsheft Thüringen Juni 2018

 
 
www.statistik.thueringen.de - Die Adresse, wenn es um Statistik geht.