Direkt zum Inhalt
ZAHL DER WOCHE
883
Millionen Euro betrug der Warenwert
der Thüringer Exporte im April 2020,
minus 28,4 Prozent gegenüber April 2019
... mehr dazu »
Coronavirus-Informationsportal der Landesregierung
Landwirtschafts-
zählung 2020
Link Infoseite Mikrozensus
  • THÜRINGEN ATLAS
Thüringen-Atlas
THÜRINGEN ATLAS
Thüringen-Atlas – Wirtschaft
THÜRINGEN ATLAS
Wirtschaft
Thüringen-Atlas – Landwirtschaft
THÜRINGEN ATLAS
Landwirtschaft
Thüringen-Atlas – Umwelt und Energie
THÜRINGEN ATLAS
Umwelt und Energie
Thüringen-Atlas – Finanzen und Personal der Kommunen
THÜRINGEN ATLAS
Finanzen & Personal der Kommunen

Thüringen Morgen
The World of Statistics

A4
3.236.15.142

Ende des Menüs
ZAHLEN · DATEN · FAKTEN
Hinweis für Auskunftspflichtige während der Corona-Pandemie
Pressemitteilung 166 vom 8. Juli 2020
Im Jahr 2019 haben sich vor Thüringer Standesämtern 9 342 Paare das Ja-Wort gegeben. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, waren das 1 064 Paare weniger als im Jahr zuvor, was einem Rückgang von rund 10 Prozent entspricht. Im Vergleich der vergangenen 30 Jahre liegt 2019 leicht unter dem Durchschnitt von 9 437 Eheschließungen pro Jahr.
mehr dazu »

Pressemitteilung 165 vom 8. Juli 2020
Das Thüringer Bauhauptgewerbe verzeichnete nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik von Januar bis April 2020 einen Anstieg des baugewerblichen Umsatzes gegenüber dem Vorjahreszeitraum von insgesamt 3,8 Prozent. Die Betriebe des Thüringer Bauhauptgewerbes mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten lagen damit um 4,2 Prozentpunkte unter dem Durchschnitt der neuen Bundesländer und 5,8 Prozentpunkte unter dem Bundesdurchschnitt.
mehr dazu »

Pressemitteilung 164 vom 7. Juli 2020
Im April 2020 wurden nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik in den Thüringer Beherbergungsstätten (mit zehn und mehr Betten) und auf Campingplätzen (ohne Dauercamping) insgesamt 18,5 Tausend Gästeankünfte gezählt. Das waren 94,1 Prozent weniger Ankünfte (–295,2 Tausend) als im April 2019. Die Zahl der Übernachtungen sank um 86,7 Prozent auf 108,8 Tausend (–708,0 Tausend). Die Verweildauer pro Gast lag mit durchschnittlich 5,9 Tagen sehr deutlich über dem im April 2019 gemessenen Niveau (2,6 Tage).
mehr dazu »

Pressemitteilung 163 vom 6. Juli 2020
Die Verbraucherpreise erhöhten sich nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik gegenüber dem Vormonat Mai um 0,8 Prozent und erreichten einen Indexstand von 107,2Prozent (Basis 2015=100).
mehr dazu »

Pressemitteilung 162 vom 6. Juli 2020
In Thüringen erhielten im vergangenen Jahr 3 275 Personen, davon 1 561 Frauen und 1 714 Männer, finanzielle Unterstützung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (Aufstiegs-BAföG - vormals Meister-BAföG). Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 26 Personen bzw. 0,8 Prozent weniger als im Jahr 2018. Der Fortbildungsberuf zur/zum staatlich anerkannten Erzieher/in war mit 1 020 Personen wie auch im Vorjahr am stärksten unter den Geförderten vertreten.
mehr dazu »

Pressemitteilung 161 vom 3. Juli 2020
Der Umsatz der Thüringer Industriebetriebe mit 50 und mehr Beschäftigten sank von Januar bis April 2020 (bei einem Arbeitstag mehr) gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 9,1 Prozent. In der Summe der neuen Bundesländer kam es im Ergebnis zu einem Rückgang um 7,7 Prozent und in Deutschland um 10,9 Prozent. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, belegte Thüringen bei der Umsatzentwicklung im bundesweiten Ländervergleich den 7. Platz.
mehr dazu »

Weitere Pressemitteilungen »
Aus dem Monatsheft Mai 2020

Die wirtschaftliche Entwicklung in den Thüringer Betrieben des Bereiches Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe verlief im Monat Februar 2020 unterschiedlich. Der Umsatz, die Produktivität und der Auftragseingang lagen über den Werten vom Februar 2019 (bei gleicher Zahl an Arbeitstagen). Die Zahl der Beschäftigten ging dagegen zurück. Im Vergleich zum Januar dieses Jahres stiegen mit Ausnahme des Auftragseingangs alle genannten Kennziffern an (bei 2 Arbeitstagen weniger).

Im Bauhauptgewerbe gingen die Beschäftigtenzahl und der Auftragseingang gegenüber Februar 2019 zurück und der baugewerbliche Umsatz und die Produktivität erhöhten sich. Auch gegenüber dem Vormonat wurde ein Rückgang der Beschäftigtenzahl und des Auftragseingangs ermittelt und beim baugewerblichen Umsatz und der Produktivität ein Zuwachs erwirtschaftet.

Die Zahl der Arbeitslosen ging im Februar 2020 gegenüber dem Vormonat leicht zurück und lag auch unter der Vergleichszahl des Vorjahres.

mehr dazu »

Aufsatz aus dem Monatsheft Mai 2020

Besonders in Krisenzeiten, wie etwa der aktuellen Situation rund um den Coronavirus COVID-19, erreichen das Landesamt für Statistik viele Anfragen Auskunftspflichtiger aus der Thüringer Wirtschaft, wie auch Auskunftssuchender und von Journalisten. Das ist nicht verwunderlich. Zahlreiche Statistiken befassen sich mit der Wirtschaft und den öffentlichen Finanzen. Dazu zählen neben den Primär- und Sekundärerhebungen zu den Wirtschaftsbereichen, zu Preisen und Löhnen, zum privaten Verbrauch und den öffentlichen Haushalten auch die Rechenwerke der Erwerbstätigenrechnung und der Volkswirt-schaftlichen Gesamtrechnungen.

Expertinnen und Experten in aller Welt erwarten, dass die Corona-Pandemie deutlichere Einschnitte für die Konjunktur haben wird als die Finanz- und Wirtschaftskrise der Jahre 2008 und 2009. Wie schwer die Pandemie die Wirtschaft tatsächlich trifft, können in einer solch dynamischen Lage nur reale Konjunkturindikatoren zeigen.

mehr dazu »

Aufsatz aus dem Monatsheft Mai 2020

Die hohen Staatsschulden der Industrieländer sind ein großes Risiko für die Finanzstabilität. Dabei stehen einige Länder der Europäischen Währungsunion im Brennpunkt der Märkte und der öffentlichen Wahrnehmung. Aber auch von den Defiziten und hohen Staatsschulden anderer wichtiger Länder können auf mittlere Sicht Belastungen für die Weltwirtschaft und die globale Finanzstabilität ausgehen.

Aufgrund der enormen Bedeutung, die der Verschuldung in Europa zukommt, werden von Eurostat vierteljährlich Daten zum öffentlichen Schuldenstand von den Mitgliedstaaten der Europäischen Union erhoben. Diese beziehen sich auf den Maastricht-Schuldenstand. Für jedes Quartal wird der öffentliche Schuldenstand im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt (Maastricht-Staatsschuldenquote) anhand der Summe des Bruttoinlandsproduktes der letzten 4 Quartale errechnet.

Zudem wird eine jährliche Erhebung zur Struktur der Staatsschulden durchgeführt. Hierzu werden von den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union Informationen im Hinblick auf Finanzinstrumente, Herkunft der Gläubiger, Laufzeit der Verbindlichkeiten u. Ä. m. erhoben.

mehr dazu »

Auswahl aus den Veröffentlichungen der letzten 60 Tage:

 
 
 

 
Statistisches Monatsheft Thüringen Mai 2020
 

 
Aktuelle Zahlen für Thüringen in Zeiten der Corona-Pandemie, Ausgabe: Mai 2020
 

 
Faltblatt Straßenverkehrsunfälle in Thüringen, Ausgabe 2020

 
 
www.statistik.thueringen.de - Die Adresse, wenn es um Statistik geht.