Direkt zum Inhalt
Ende des Menüs
ZAHLEN · DATEN · FAKTEN
Pressemitteilung 347 vom 13. Dezember 2019
Die Thüringer Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten des Baugewerbes erzielten von Januar bis September 2019 einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von 2  366 Millionen Euro. Damit wurde nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik das entsprechende Vorjahresergebnis (bei einem Arbeitstag weniger) um 57 Millionen Euro bzw. 2,5 Prozent überschritten.
mehr dazu »

Pressemitteilung 346 vom 13. Dezember 2019
Die Anzahl der Gewerbeabmeldungen in den ersten drei Quartalen 2019 war gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum rückläufig. Bei den Gewerbeanmeldungen gab es nur wenig Bewegung. Die Anzahl der Gewerbeabmeldungen ging auf 9 017 Anzeigen (–312 Anzeigen bzw. –3,3 Prozent) zurück. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik lag die Anzahl der Anmeldungen mit 8 518 Anzeigen auf dem Vorjahresniveau. Auf 100 Anmeldungen kamen 106 Abmeldungen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 109 Abmeldungen.
mehr dazu »

Pressemitteilung 345 vom 12. Dezember 2019
Neben Ergebnissen zur Struktur der Betriebe des Thüringer Bauhauptgewerbes werden durch das Thüringer Landesamt für Statistik jährlich auch Daten zur konjunkturellen Entwicklung für den Monat Juni erhoben. 2019 verringerten sich sowohl die Zahl der Betriebe (–2,8 Prozent auf 2 970 Betriebe) als auch die der Beschäftigten (–0,6 Prozent auf 26 993 Personen) gegenüber dem Vorjahresstichtag.
mehr dazu »

Pressemitteilung 344 vom 11. Dezember 2019
Während bundesweit 21 Prozent der 45- bis 49-jährigen Frauen keine eigenen Kinder geboren haben, liegt dieser Wert in Thüringen nur bei 13 Prozent. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, weist der Freistaat 2018 damit den geringsten Anteil kinderloser Frauen im Ranking aller Bundesländer auf. Zu diesem Ergebnis kommt die repräsentative Haushaltebefragung des Mikrozensus, bei der jährlich rund 1 Prozent der Bevölkerung befragt wird.
mehr dazu »

Pressemitteilung 343 vom 11. Dezember 2019
Im Jahr 2019 wurden bundesweit Unternehmen im Rahmen der IKT Erhebung befragt, um Informationen über die Bedeutung und den Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien in deutschen Unternehmen und die Auswirkungen des Einsatzes dieser Technologien auf die Geschäftsabläufe zu gewinnen. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik umfasste die Stichprobe im Rahmen einer freiwilligen Befragung in Thüringen im Jahr 2019 Unternehmen aller Größengruppen aus unterschiedlichen Branchen. Nach den jetzt vorliegenden Ergebnissen setzen 90 Prozent der Thüringer Unternehmen, die im Jahr 2019 an der Befragung teilgenommen haben, Computer in ihrem Geschäftsablauf ein. Das waren 6 Prozent weniger als im Bundesdurchschnitt.
mehr dazu »

Weitere Pressemitteilungen »
Aus dem Monatsheft Oktober 2019

Im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe konnte eine fast durchweg positive wirtschaftliche Entwicklung beobachtet werden. So stiegen im Monat Juli 2019 im Vergleich zum Vormonat sowohl die Zahl der Beschäftigten als auch der Umsatz, die Produktivität und der Auftragseingang an (bei 4 Arbeitstagen mehr). Im Vergleich zum Juli 2018 stiegen ebenfalls, mit Ausnahme der Auftragseingänge, alle genannten Kennziffern an (bei einem Arbeitstag mehr).

Im Bauhauptgewerbe verlief dagegen die wirtschaftliche Entwicklung differenziert. Bei der Betrachtung der Kennziffern zum Vormonat konnten die Umsätze und die Produktivität gesteigert werden. Dabei blieb die Beschäftigtenzahl fast konstant und die Auftragseingänge gingen zurück. Gegenüber dem Vorjahresmonat lagen der Umsatz und die Zahl der Beschäftigten unter dem Niveau des Vorjahresmonats, der Auftragseingang und die Produktivität erhöhten sich.

Die Zahl der Arbeitslosen stieg im Monat Juli 2019 gegenüber dem Vormonat an, lag aber noch deutlich unter der vergleichbaren Zahl des Vorjahres.

mehr dazu »

Aufsatz aus dem Monatsheft Oktober 2019

Die Menge der an Thüringer Entsorgungsanlagen gelieferten Abfälle ist in den letzten Jahren relativ konstant geblieben. 2017 betrug das angelieferte Abfallaufkommen rund 5,1 Millionen Tonnen. Fast zwei Drittel dieser Menge stammen aus Thüringen. Während sich der Anteil der auf Deponien verbrachten Abfallmenge in den letzten Jahren deutlich verringerte, nahm die Bedeutung der Feuerungsanlagen und Sortieranlagen zu.

mehr dazu »

Auswahl aus den Veröffentlichungen der letzten 60 Tage:

 
 
 

 
Statistisches Monatsheft Thüringen Oktober 2019
 

 
Statistisches Monatsheft Thüringen September 2019
 

 
Thüringen-Atlas - Finanzen und Personal der Kommunen, Ausgabe 2019

 
 
www.statistik.thueringen.de - Die Adresse, wenn es um Statistik geht.