Direkt zum Inhalt
Ende des Menüs
ZAHLEN · DATEN · FAKTEN
Pressemitteilung 018 vom 22. Januar 2020
Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik wurden von Januar bis November 2019 in den Betrieben des Thüringer Bauhauptgewerbes mit im Allgemeinen 20 und mehr tätigen Personen Aufträge in Höhe von 2 Milliarden Euro angenommen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist dies ein Zuwachs von 63 Millionen Euro bzw.um 3,2 Prozent. Den höchsten Anteil an den Auftragseingängen insgesamt konnte der Öffentliche und Straßenbau mit 57,5 Prozent verbuchen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöhte sich das Auftragsvolumen in dieser Bauart um 5,7 Prozent.
mehr dazu »

Pressemitteilung 017 vom 21. Januar 2020
Am 30. September 2019 hatte Thüringen 2 134 393 Einwohner, davon 1 077 672 Personen weiblichen und 1 056 721 männlichen Geschlechts. Damit verringerte sich nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik die Bevölkerungszahl seit Jahresbeginn bis zum 30. September 2019 um 8 752 Personen bzw. um 0,41 Prozent. Im Vergleich zum 30. September 2018 nahm Thüringens Einwohnerzahl um 9 518 Personen bzw. um 0,44 Prozent ab.
mehr dazu »

Pressemitteilung 016 vom 21. Januar 2020
Nach Inkrafttreten des Gesetzes zum Schutz von in der Prostitution tätigen Personen (Prostituiertenschutzgesetz – ProstSchG) zum 01.07.2017 liegen erstmals statistische Ergebnisse vor. Nach Angaben des Thüringer Landesamtes für Statistik waren in Thüringen 327 Personen nach dem Prostituiertenschutzgesetz am 31.12.2018 als gültig angemeldet.
mehr dazu »

Pressemitteilung 015 vom 20. Januar 2020
In Thüringen gab es von Januar bis Oktober 2019 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum sowohl weniger Gewerbeanmeldungen als auch weniger Gewerbeabmeldungen. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik blieben die 9 295 Gewerbeanmeldungen mit 137 Anzeigen unter Vorjahresniveau (–1,5 Prozent). Die Anzahl der Gewerbeabmeldungen ging auf 10 002 Anzeigen (–452 Anzeigen bzw. –4,3 Prozent) zurück. Auf 100 Anmeldungen kamen 108 Abmeldungen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 111 Abmeldungen.
mehr dazu »

Pressemitteilung 014 vom 17. Januar 2020
Thüringen präsentiert sich in diesem Jahr als „Land der Genießer“ auf der Internationalen Grünen Woche. In der Mitte Thüringens liegt der Ilm-Kreis, in dem 2018 allein in 5 Industriebetrieben mit 20 und mehr Beschäftigten rund 147 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet wurden. Dass es sich hierbei um hervorragende Lebensmittel handeln muss, zeigt eine, im Vergleich zum Vorjahr um 11,5 Prozent gestiegene Nachfrage. Etwa ein Drittel dieser Erzeugnisse wurden exportiert.
mehr dazu »

Weitere Pressemitteilungen »
Aus dem Monatsheft Dezember 2019

Die wirtschaftliche Lage im Monat September 2019 war im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe im Vergleich zum Vorjahresmonat u. a. charakterisiert von leicht höheren Umsätzen und einer gestiegenen Produktivität. Die Zahl der Beschäftigten und die Auftragseingänge lagen unter dem Vorjahresniveau (bei gleicher Zahl an Arbeitstagen). Im Vergleich zum Vormonat stiegen mit Ausnahme der Beschäftigtenzahl alle betrachteten Kennziffern an (bei 2 Arbeitstagen weniger).

Im Baugewerbe lag im 3. Quartal 2019 der Umsatz deutlich über dem Niveau des Vorquartals. Die Produktivität stieg ebenfalls an, da der Umsatz wesentlich stärker stieg als die Zahl der Beschäftigten. Im Vergleich zum 3. Quartal des Vorjahres wurde dagegen bei den genannten Kennziffern ein Rückgang errechnet.

Die Zahl der Arbeitslosen ging im September 2019 gegenüber dem Vormonat zurück und lag auch unter der Arbeitslosenzahl vom September 2018.

mehr dazu »

Aufsatz aus dem Monatsheft Dezember 2019

Bei den Wahlen zum Siebten Thüringer Landtag ist die Partei DIE LINKE die mit Abstand stärkste politische Kraft geworden. Mit einem Anteil von 31,0 Prozent an den Landesstimmen übertraf sie das Ergebnis der AfD um 7,6 Prozentpunkte und jenes der Christdemokraten um 9,3 Prozentpunkte. Gegenüber der Landtagswahl 2014 erhöhte sich der Stimmenanteil der DIE LINKE um deutliche 2,8 Prozentpunkte.

Die AfD gewann landesweit 12,8 Prozentpunkte und ist mit 23,4 Prozent der abgegebenen Landesstimmen zweitstärkste Partei im Thüringer Landtag. Die Alternative für Deutschland konnte in allen Wahlkreisen Landesstimmengewinne verbuchen. Ihre Landesstimmenanteile liegen in allen Wahlkreisen zwischen 11,2 und 29,9 Prozent.

Die CDU wurde bei der Landtagswahl 2019 nur noch drittstärkste Partei. Landesweit verminderte sich das Ergebnis der Christdemokraten um 11,8 Prozentpunkte und reduzierte damit ihren Landesstimmenanteil auf 21,7 Prozent. Damit verzeichnete die Partei ihren bislang geringsten Stimmenanteil bei einer Landtagswahl in Thüringen.

Die SPD verlor landesweit 4,2 Prozentpunkte und ist mit 8,2 Prozent der abgegebenen Landesstimmen erneut viertstärkste Partei im Thüringer Landtag. Die Sozialdemokraten mussten in allen Wahlkreisen Landesstimmenverluste hinnehmen. Ihre Landesstimmenanteile liegen in allen Wahlkreisen zwischen 5,8 und 16,4 Prozent.

Die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vereinte 5,2 Prozent der Landesstimmen auf sich. Dies bedeutet gegenüber der vorangegangenen Landtagswahl einen Rückgang um 0,5 Prozentpunkte. Gleichwohl konnten die GRÜNEN mit diesem Ergebnis die 5-Prozent-Hürde überwinden und werden im Siebten Thüringer Landtag vertreten sein.

Thüringenweit konnte die FDP ihr Landesstimmenpotential gegenüber der Landtagswahl 2014 deutlich erhöhen. Die Partei erreichte einen Landesstimmenanteil von 5,0066 Prozent. Damit zogen die Freien Demokraten - nach einer fünfjährigen Pause - wieder in den Thüringer Landtag ein.

mehr dazu »

Auswahl aus den Veröffentlichungen der letzten 60 Tage:

 
 
 

 
Statistische Monatshefte - Verzeichnis der Aufsätze, Ausgabe 2019
 

 
Statistisches Monatsheft Thüringen Dezember 2019
 

 
Statistisches Monatsheft Thüringen November 2019

 
 
www.statistik.thueringen.de - Die Adresse, wenn es um Statistik geht.